Nemastoma bidentatum bidentatum

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Nemastoma bidentatum bidentatum Roewer, 1914
Keulen-Zweizahnkanker (Komposch 2009)
Systematik
Ordnung: Opiliones (Weberknechte)
Familie: Nemastomatidae
Gattung: Nemastoma
Reifezeit (Schönhofer & Holle 2007)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[D] Deutschland nb
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Nemastoma bidentatum
  • Nemastoma bidentatum s. str.

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,6 bis 1,8 mm, Männchen 1,5 bis 1,6 mm. Nemastoma bidentatum bidentatum ist ein kleiner schwarzer Weberknecht. (Martens 1978)

Laufbeine: Schwarz und schlank. Femur dorsal-distal mit je einem hellen Fleck. Laufbein II. des Männchens: ca. 6,2 mm lang (Martens 1978).

Aussehen: Vollkommen schwarze Tiere ohne helle Flecken. Oberseite lackschwarz bis matt und fein granuliert. Auf dem Rücken mehrere flache Höckerpaare; dadurch wirkt die Körperoberseite von der Seite gesehen wellenförmig (Martens 1978).

Chelizeren-Apophyse des Männchens auffallend groß. Grundglied bucklig aufgewölbt (Martens 1978).

Lebensraum

Nemastoma bidentatum bidentatum lebt in Flussauen und Laubmischwäldern, im Gebirge auch in Nadelwäldern und Zwergstrauchgesellschaften. (Martens 1978) Auf der Weserinsel Harriersand (bei Brake/Niedersachsen) wurde die Art in einem Bereich gefunden, der auch überflutet werden kann. (Schönhofer & Holle 2007) Man findet Nemastoma bidentatum bidentatum sowohl im Flachland auf Meeresniveau (Schönhofer & Holle 2007), als auch im Gebirge bis in Höhen von ca. 1750 m (Martens 1978).

Verbreitung

Ursprünglich wurde Nemastoma bidentatum bidentatum als Endemit der Südostalpen (Österreich) und Sloweniens angesehen (Martens 1978), wurde jedoch 1997 auch im Norddeutschen Tiefland gefunden (Weserinsel Harriersand/Niedersachsen). Da eine natürliche Ausbreitung der Art vom Hochgebirge bis auf die Weserinsel ausgeschlossen werden kann, ist sie eventuell durch Topfpflanzen im Zuge von floristischen Ausstellungen verschleppt worden, und breitet sich nun möglicherweise entlang der Weser aus (Schönhofer & Holle 2007).

Ähnliche Arten

Die Arten der Gattung Nemastoma sehen sich äußerlich sehr ähnlich. N. dentigerum und N. triste werden etwa genauso groß wie Nemastoma bidentatum bidentatum und sind ebenfalls vollkommen schwarz. Auch von N. lugubre und N. bimaculatum sind komplett schwarze Exemplare (ohne Silberflecken) bekannt. Diese Arten werden allerdings etwas größer.

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise