Attulus caricis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
(Weitergeleitet von Sittiflor caricis)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Attulus caricis (Westring, 1861)
Moorhockling
20120620220525-e3cd4133-xs.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Salticidae (Springspinnen)
Gattung: Attulus (Sandhocklinge)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:036213
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[D] Deutschlands<<?=2
[D] Berlins<<↓↓-2
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg 2
[D] Bayern 2
[D] Bayern Av/A 2
[D] Bayern SL 2
[D] Bayern T/S 2
[D] Mecklenburg-Vorp.es== 2
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (T) 2
[D] Nordrhein-Westfalenss<(↓)=2
[D] Schleswig-Holsteines==-DR
[D] Sachsen 2
[D] Sachsen-Anhalt 1
[NO] Norwegen LC
[SK] Slowakei I
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Attus caricis
  • Calositticus caricis
  • Sitticus caricis
  • Sittiflor caricis

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 3,0 bis 4,5 mm, Männchen bis zu 4,15 mm (Nentwig et al. 2016).

Weibchen

Prosoma rotbraun. Beine purpur, fein hell geringelt. Opisthosoma dunkelbraun mit hellen Härchen besetzt, purpurbraun erscheinend. Dorsal mit undeutlichem Winkelmuster, median mit 2 hellen Flecken, lateral fast weiß, ventral ohne helle Flecken. Epigyne mit einfach gewundenem Einführgang. (Nentwig et al. 2016)

Ähnliche Arten

Die Arten Attulus caricis, Attulus rupicola und Attulus inexpectus sind nahe verwandte Arten (Logunov & Kronestedt 1997).

Attulus caricis hat – im Gegensatz zu den anderen beiden Arten – keine deutliche Zeichnung auf Pro- und Ophistosoma (Logunov & Kronestedt 1997).

Lebensraum

Sie gilt als typische hygro- sowie sphagnophile Hochmoorart, die für die Anlage von Wohn- und Brutgeweb en allerdings auf sichere und beschattete Verstecke sowie auf Stellen mit nicht zu nassem Sphagnum angewiesen ist. Moose und auch die Grasstreu bilden ein für Attulus caricis entscheidendes Mikrohabitat. (Arndt et al. 2007)

In Mooren, bevorzugt im unteren Teil von Seggenbulten (Nentwig et al. 2016).

Verbreitung

Attulus caricis ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise