Pardosa wagleri

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pardosa wagleri (Hahn, 1822)
Kieslaufwolf
Pardosa-wagleri Karwendel 17-07 01-female.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Pardosa (Laufwölfe)
Reifezeit (Nentwig et al. 2017)
Monat:123456789101112
_ _ _ start X X end _ _ _ _ _
_ _ _ start X X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:019014
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten 2
[CZ] Tschechien CR
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlands<?=3
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 3
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern T/S 3
[PL] Bielitz-Biala VU
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien VU
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei V*

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 6,0–8,2 mm, Männchen 5,0–5,7 mm (Nentwig et al. 2017).

Ähnliche Arten

Pardosa wagleri lebt in feuchten Gebieten bis in Höhen von 1400 m. Die Unterscheidung zu Pardosa saturatior ist auch genitalmorphologisch schwierig, allerdings findet man Pardosa wagleri nur bis 1100/1200 m, während Pardosa saturatior eine hochalpine Art ist. Allerdings gibt es in einer Höhe von 1000 m Biotope, in denen sich beide Arten aufhalten. (Barthel J. & O. von Helversen 1990)

Lebensraum

In breiten, vegetationsarmen Kiesufern von Alpenflüssen sind sie zum Teil sehr zahlreich (Merches 2012).

Verbreitung

Pardosa wagleri ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise