Clubiona subsultans

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Clubiona subsultans (Thorell, 1875)
Helle Rindensackspinne
Subsultans Teichel 03-2007 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Clubionidae (Sackspinnen)
Gattung: Clubiona (Echte Sackspinnen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ start X X X X X end _ _
_ _ _ start X X X X X end _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:024784
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten D
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandmh===*
[D] Berlin???=D
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.?(<)(↓) G
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalens===*
[D] Schleswig-Holsteinss===*
[D] Sachsen-Anhalt 3
[GB] Großbritannien VU
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5 bis 9 mm, Männchen 5 bis 7 mm (Nentwig et al. 2012).

Clubiona subsultans ist an ihrer Opisthosomazeichnung leicht von anderen Clubiona-Arten zu unterscheiden.

Die Grundfarbe ist gelblich, die Chelizeren sind dunkelbraun. Auf dem Opisthosoma befindet sich ein langer, schmaler, schwarzbrauner Mittelstreifen, der bis weit in die hintere Hälfte läuft. Dahinter gibt es unter der Behaarung undeutlich sichtbare helle Bogenlinien.(siehe Bilder)

Ähnliche Arten

Vergleich des weiblichen Opisthosomas von Clubiona subsultans und Clubiona comta, nach Løvbrekke

Clubiona subsultana C comta bakkropp HLovbrekke.jpg Clubiona subsultans (rechts)

Lebensraum

Unter Steinen und Rinde, in Moos und Streu, meist in Nadelwäldern (Nentwig et al. 2012). In Schleswig-Holsen (Deutschland) nachgewiesen in Wäldern (auf Zweigen, unter Rinde und in Laubstreu), sowie auf feuchtem Grünland (Lemke 2014).

Verbreitung

Paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten