Zora manicata

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zora manicata (Simon, 1878)
Steppenstachelbein
Zora-manicata Portugal-Korkeichen 12-04 02.jpg
Zora manicata, Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Miturgidae (Wanderspinnen)
Gattung: Zora (Stachelbeine)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:028553
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[D] Deutschlandss<?=2
[D] Brandenburg 1
[D] Bayern 1
[D] Bayern SL 1
[D] Mecklenburg-Vorp.es== R
[D] Niedersachsen D
[D] Niedersachsen (T) D
[SK] Slowakei V*

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 3,9–5,3 mm, Männchen 2,9–3,5 mm (Nentwig et al. 2018).

Prosoma mit sehr breitem, dunklem Randband, mittlere dunkle Längsbänder deutlich breiter als die aussen benachbarten hellen Längsbänder, dunkle Flecken lateral hinter hinteren Mittelaugen (Nentwig et al. 2018). Beine: Mit zwei Paar Stacheln an Metatarsus Ⅰ und Ⅱ (Mazzoleni et al. 2016).

Männchen

Coxa Ⅳ mit dicht stehenden, kräftigen Haaren (Nentwig et al. 2018). Dunkle Femora und Tarsi und klare Metatarsie (Mazzoleni et al. 2016). Beinfärbung ziemlich variabel, wie an den Fotos zu sehen.

Genital ähnlich

Zora silvestris und die hochalpine Art Zora alpina besitzen sehr ähnliche Genitalien in beiden Geschlechtern (Mazzoleni et al. 2016). Am besten lassen sich diese Arten aufgrund der Beinzeichnung unterscheiden.

Zora alpina hat helle Femora und Tarsi, während Z. manicata dunkle Femora und Tarsi hat und klare Metatarsie. Zora silvestris hat meist deutliche dunkelgraue Längsstreifen oder Fleckenreihen auf Femora Ⅰ und Ⅱ (Merkmal fehlt Z. alpina). Zusätzlich hat Z. alpina sehr dünne und gebrochene dunkle Randbänder auf dem Prosoma, während diese deutlich und kontinuierlich sind bei Z. silvestris und Z. manicata. (Mazzoleni et al. 2016)

Lebensraum

In Deutschland nur vereinzelt im mittleren und östlichen Deutschland nachgewiesen.

Thermophile Art, auf warmen Trockenhängen in Grasbüscheln, Thymian, seltener unter Steinen (Weibchen mit Kokon).[Literaturzitat fehlt]

Lebensweise

Siehe hierzu Gattungsartikel Zora.

Verbreitung

Europa und Israel (World Spider Catalog Association 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise