Walckenaeria antica

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Walckenaeria antica (Wider, 1834)
Kleines Hornzierköpfchen
Antica Belvedere 08-10 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Walckenaeria (Zierköpfchen)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:013233
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinmh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.s<(↓) 3
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh===*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Erigone antica
  • Lophomma anticum
  • Walckenaeria quarta
  • Wideria antica

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2 bis 2,6 mm, Männchen 1,75 bis 2,3 mm (Roberts 1993).

Prosoma rötlich braun, Opisthosoma grau. Beine gelblich, ohne Ringelung. Die Tibien des 1. und 2. Beinpaars sind oft auffällig verdunkelt.

Beine: Wiehleformel 2-2-1-1. Tm1-Bereich 0,45 – 0,54 mm. (Roberts 1993)

Ähnliche Arten

Walckenaeria alticeps sieht dieser Art sehr ähnlich und ist äußerlich nicht von ihr zu unterscheiden. Auch die Kopfauswüchse der Männchen beider Arten gleichen sich. Mit weniger stark aufgewölbtem Kopf hat auch Walckenaeria stylifrons einen ähnlichen „Zipfel“ am Vorderrand des Kopfes.

Weitere Unterscheidungen der Pedipalpenspitze nach Løvbrekke:

Walckenaeria alticeps W antica Embolus tupp HLovbrekke.jpg Die Palpenspitze bei Walckenaeria antica ist rundlicher als bei Walckenaeria alticeps und die Embolusspitze biegt sich etwas von der Spitze weg.

Unterscheidungen der Vulva (dorsale Sicht) nach Løvbrekke:

Walckenaeria alticeps vulva dorsalt.jpg Siehe Zeichnung.

Etymologie

Antica stammt aud dem Lateinischen (anticus = vorn) und bezieht sich auf die dunkelfarbigen Vorderbeine (Parker 1999).

Lenensraum

Walckenaeria antica bevorzugt belichtete trockene Standorte (Reinke & Irmler 1994). Bevorzugt lichte Birkenbestände im Hochmoor; auch in der Nähe von Birkenwäldern an der Ostseeküste oder in lichten Laub- und Nadelwäldern und im Heidemoor häufiger, seltener im Hochmoor, im Birkenbruchwald, in Heiden und in Brachen, vereinzelt in Knicks, im trockenen Grünland und auf Äckern; hemiskotophil, (hemi)xerophil (Reinke & Irmler 1994). Halotolerant, auf Salzwiesen vorkommend (Finch 2008).

Verbreitung

Paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Finch OD (2008): Webspinnen, Weberknechte und Pseudoskorpione der Ostfriesischen Inseln. Schriftenreihe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer 11, S. 103–112.
  • Parker JR (1999): Names of Spiders. British Arachnological Society – Member's Handbook 1.1, S. 1–18.
  • Reinke HD & Irmler U (1994): Die Spinnenfauna (Araneae) Schleswig-Holsteins am Boden und in bodennaher Vegetation. Faun.-Ökol. Mitt. Supplement 17, S. 1–147, ISSN 0430-1285.
  • Roberts MJ (1993): The Spiders Of Great Britain And Ireland, Volume 2. Linyphiidae and Check List. Harley Books. ISBN 978-0946589463, 204 S.
  • World Spider Catalog (2015): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2015-12-01, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise