Runcinia grammica

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Runcinia grammica (C. L. Koch, 1837)
Halmkrabbenspinne
Runcinia grammica Germany.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Thomisidae (Krabbenspinnen)
Gattung: Runcinia (Halmkrabbenspinnen)
Reifezeit (Bellmann 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:031065
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[D] Deutschlandes??=R
[D] Sachsen 3
[SK] Slowakei E
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Runcinia cerina
  • Runcinia lateralis

Runcinia grammica ist die Typusart der Gattung.

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 4 bis 6 mm, Männchen 2,5 bis 3,5 mm (Roberts 1996).

Das Prosoma des Weibchens ist graubraun mit einem weißen Mittelstrich und jeweils einem dunklen Strich an den Seiten. Über dem Augenbereich verläuft eine weiße Querlinie. Das Opisthosoma ist hell, weiß oder gelblich, mit 2 dunkleren Längsstreifen, die direkt hinter dem Prosoma beginnen und zum Körperende hin V-förmig auseinanderlaufen. An den Seiten befinden sich ebenfalls dunkle Längsbinden. Das Opisthosoma ist etwas länger als breit.

Das Männchen sieht dem Weibchen sehr ähnlich, hat jedoch ein dunkleres Opisthosoma (Bellmann 2010).

Lebensraum

An sonnigen Orten im Gras, auf blühenden Pflanzen und Sträuchern (Bellmann 2010).

Verbreitung

Paläarktisch verbreitet, St. Helena, Südafrika und Lesotho (World Spider Catalog 2015). Im Mittelmeergebiet häufig, in Deutschland sehr selten gefunden (Bellmann 2010).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Bellmann H (2010): Der Kosmos Spinnenführer: Über 400 Arten Europas. Kosmos. 1. Auflage. ISBN 3-440-10114-2, 429 S.
  • Roberts MJ (1996): Collins Field Guide. Spiders of Britain and Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • World Spider Catalog (2015): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2015-08-08, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise