Thomisidae

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomisidae Sundevall, 1833
Krabbenspinnen
Xysticus-cristatus Ettersberg 09-06 01.jpg
Xysticus cristatus, Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spiderfam:0058

Die Familie der Thomisidae wird Krabbenspinnen (engl. crab-spiders) genannt, weil sie ihre Beine ähnlich wie Krabben halten (Levy G 1985). Sie umfasst weltweit über 2000 Arten (World Spider Catalog Association 2017).

Beschreibung

Sie haben meist kurze, breite, stark abgeflachte Körper (Levy G 1985).

Lebensweise

Sie bauen alle keine Netze. Sie sind auf Hinterhalt angewiesen sind, um ihre Beute zu fangen. (Levy G 1985)

Die Gattungen Xysticus und Ozyptila sind überwiegens auf dem Boden jagende Spinnen (engl. ground spiders); ihre Färbung - mattes Grau, Braun und Schwarz verschmilzt mit der von Blättern und Erde. Die in der Vegetation und auf Blüten lebenden Spinnen, wie z.B. die Arten von Synema oder Thomisus, sind viel leuchtender gefärbt als die am Boden lebenden Arten. (Levy G 1985)

Bildbestimmung

Eine Übersicht der meisten Gattungen Europas gibt es auf der Thomisidae Bildübersicht.

Gattungen und Verbreitung

In Europa kommen nach Datenlage dieses Wikis 16 Gattungen der Familie Thomisidae vor.[A]

NameNOSEFIIEGBDKDENLBELUPLLTLVEEBYCHATCZSKHUSIAD
Bassaniana      ×  ?        ××  
Coriarachne×××  ××××?××××××××××× 
Cozyptila    × ×××?×    ×××××× 
Diaea×××××××××?××××××××××××
Ebrechtella      ×××?××× ××××××× 
Firmicus         ?            
Heriaeus      × ×?×  ×××××××××
Misumena×××××××××?××××××××××××
Monaeses         ?            
Ozyptila×××××××××?××××××××××× 
Pistius ×× × ×××?×    ×××××× 
Runcinia     ××  ?    ×   ××× 
Synema    × ×××?×    ×××××××
Thomisus ×  × ×××?××  ××××××××
Tmarus      ×××?×   ××××××× 
Xysticus×××××××××?××××××××××××
NamePTESES-IBFRFRHITIT82IT88ROBGBAHRMDMEMKRSALGRUARUTRKZ
Bassaniana×  ×    ×     ?      ?
Coriarachne×× × ×   × ×× ?   ×××?
Cozyptila×× × ×××××××× ×××××××?
Diaea×× ××× ×××××× ×××××××?
Ebrechtella×× ×××  ×× ×× ×× ××××?
Firmicus × ×          ?      ?
Heriaeus×× ××××××× ×× ×××××××?
Misumena××××××××××××× ××××××××
Monaeses×× × × ×××    × ××  ×?
Ozyptila××××××××××××× ××××××××
Pistius×× × ××××× ×× ×××××××?
Runcinia×××××××××× ×  ×××××××?
Synema×××××××××× ×× ××××××××
Thomisus××××××××××××× ××××××××
Tmarus×× ××× ×××××× ×××××××?
Xysticus××××××××××××××××××××××
Legende/Legend
? Checkliste nicht verfügbar No checklist available
× Gattungsvorkommen bekannt Genus documented
  Checkliste enthält Gattung nicht Checklist consulted, but genus not found

Hinweise zur Nutzung der Tabellen:
Die Spalten können durch Anklicken des Landeskürzels markiert werden. Durch einen zweiten Klick wird diese Markierung wieder gelöscht.

Determination

Der folgende Bestimmungsschlüssel versucht die mitteleuropäischen Gattungen der Krabbenspinnen anhand von leicht erkennbaren Merkmalen und der (Lebend-)Färbung bestimmbar zu machen. Da insbesondere die Farben stark variieren können, sollte der Schlüssel mit Vorsicht benutzt und gegebenenfalls weitere Merkmale zur Bestimmung herangezogen werden. Dort, wo nur eine Art einer Gattung vertreten ist, wird direkt auf die Art verwiesen. (Roberts M. J. 1995) (Jones D 1990)

1 Hinterleib von oben gesehen dreieckig, hinten mit winkligen Auszügen. Vordere und hintere Seitenaugen auf einem gemeinsamen Hügel. → 2
- Hinterleib anders. Vordere und hintere Seitenaugen nicht auf einem gemeinsamen Hügel. → 3
2 Grundfarbe braun. Augenhügel flach abgerundet. Patellae der Hinterbeine dunkler gefärbt. → Pistius truncatus
- Augenhügel kantig und stark ausladend. Patellae der Hinterbeine nicht dunkler gefärbt.

Weibchen ausgesprochen variabel gefärbt, Grundfärbung weiß, gelb oder rosa (Farbwechsel ist möglich). Männchen mattgelb bis gelbgrün. → Thomisus onustus

3 Hinterleib nach hinten keilförmig zusammenlaufend, von der Seite gesehen nach oben in einer stumpfen Spitze endend. Grundfarbe grau-braun. → Tmarus piger
- Hinterrand des Hinterleibs ± rundlich → 4
4 Gesamter Körper extrem flach. Grundfarbe Dunkelbraun. Hinterleib mit umlaufenden feinen hellen Streifen. → Coriarachne depressa
- Körper nicht auffällig flach. → 5
5 Gesamtfarbe rein weiß oder leuchtend gelb, seltener blassgrün, Farbwechsel ist möglich. Vorderkörper meist mit grünlichen Seitenstreifen. Hinterleib ohne Zeichnung oder zuweilen mit seitlichen roten Streifen.

Unreife Männchen mit weißer Grundfarbe. Vorderkörper weiß mit grünen Seitenstreifen. Beine blass geringelt. Hinterleib mit zwei dunklen, unregelmäßigen Längsstreifen. → Misumena vatia

- anders → 6
6 Vorderkörper grau, mit dunklen Seitensteifen und mittig einem schmalen weißen Strich. Hinterleib rotbraun mit drei weißen Längsstreifen. Hinteraugen auf einem gemeinsamen Hügel der sich quer über die Kopffront erstreckt.

Männchen blassbraun, Tarsus und Metatarsus der beiden vorderen Beinpaare dunkelbraun, schwarz geringelt. → Runcinia grammica

- anders → 7
7 Vorderkörper schwarz. Hinterleib glänzend gelb, orange oder rot mit charakteristischer schwarzer Zeichnung. → Synema globosum
- anders → 8
8 Vorderleib und vordere Beinpaare grün. → 9
- Vorderleib und vordere Beinpaare ± braun. → 11
9 Am ganzen Körper mit langen weißen Haaren besetzt. → Heriaeus
- Hinterleib weißlich mit dunkelbraunem Folium. → Diaea
-- Hinterleib weißlich mit stark variierendem (zuweilen fehlendem) roten Fleckenmuster.

Weibchen von → Ebrechtella tricuspidata

11 Vorderkörper dunkelbraun, mit hellem Mittelstreifen. Vordere Beinpaare hell-dunkel geringelt. Hinterleib blassbraun mit zwei dunklen, unregelmäßigen Streifen, die nach vorn leicht zusammenlaufen.

Reife Männchen von → Misumena vatia

- anders → 12
12 Vorderkörper braun, mit zwei dunkleren Seitenstreifen. Vordere Beinpaare hell-dunkel geringelt, Hinterleib grünlich und blassbraun glänzend, meist mit dunkelbraunen Flecken und ebensolchem Rand.

Reife Männchen von → Ebrechtella tricuspidata

- anders: → 13
13 Tibia I mit 2 Paar ventralen Stacheln, Kopfteil vorne länglich ausgezogen dadurch Prosoma ± birnenförmig. Rechteck zwischen den Mittelaugen nicht breiter als hoch. (Siehe auch Xysticus oder Ozyptila; Die Gattung Cozyptila ist nur genitalmorphplogisch von Ozyptila zu unterscheiden.) → Ozyptila
- Tibia I mit mindestens 4 Paar ventralen Stacheln, Kopf breit und vorne flach abgestutzt, Prosoma ± rundlich, Rechteck zwischen den Mittelaugen breiter als hoch. (Siehe auch Xysticus oder Ozyptila) → Xysticus

Quellen

  • Jones D (1990): Der Kosmos-Spinnenführer. Frankh-Kosmos Verlag. 4. Auflage. ISBN 3-440-06141-8, 320 S.
  • Levy G (1985): Fauna Palestina; Arachnida Ⅱ, Thomisidae. The Israel Academy of Sciences and Humanities Bd. Ⅱ Thomisidae, 116 S.
  • Roberts M. J. (1995): Collins Field Guide. Spiders of Britain & Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2017): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 18.5, abgerufen am 2017-07-26, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise