Neaetha membrosa

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Neaetha membrosa (Simon, 1868)
Starkbeinspringer
Neaetha membrosa frontal male Schaefer.jpg
Männchen (Andalusien)
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Salticidae (Springspinnen)
Gattung: Neaetha (Starkbeinspringer)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:034951
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[D] Deutschlandes<?=2
[D] Baden-Württemberg R

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 4,3 bis 4,7 mm, Männchen 3 bis 3,6 mm (Nentwig et al. 2012).

Männchen

Prosoma dorsal orange und dunkelbraun, cephaler Bereich grau behaart. Lateral orange, darunter mit einem weißen Band und schwarzer Randung. Augen schwarz umrandet, Augenbereich der Frontalaugenpaare orange behaart, mit etwas weiß im unteren Bereich der vorderen Medianaugen. Clypeus weiß behaart, ebenso oberer Bereich der Chelizeren. Labium schwarz, der Rest der Chelizeren und Maxillen rotbraun. Sternum dunkelbraun mit median hellerem Bereich.

Opisthosoma mit heller Behaarung und Musterung aus Winkelflecken. Ventral liegen an den Seiten hellere Bereiche. Spinnwarzen braun. (Metzner 2014)

Beinpaar Ⅰ extrem verlängert (siehe Bilder) und wesentlich kräftiger als die anderen Beinpaare. Auffällig rostbraun gefärbt, mit wenigen hellen und dunklen Haaren. Restliche Beinpaare kürzer, hell behaart und dunkelbraun geringelt. Pedipalpus distal dunkel.

Weibchen

Ähnlich dem Männchen, mit dichterer Prosomabehaarung. Das erste Beinpaar ist ebenfalls verlängert, erreicht jedoch nicht die Ausmaße wie beim Männchen. (Metzner 2014)

Lebensraum

Wurde in Südtirol auf Felstrockenrasen nachgewiesen (Noflatscher 1993), auch auf Flussschotter und am Meeresstrand (Nentwig et al. 2012).

Verbreitung

Westlicher Mittelmeerraum bis Deutschland (World Spider Catalog 2017).

Bilder


Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise