Metellina mengei

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metellina mengei (Blackwall, 1869)
Metellina mengei m 2.JPG
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Tetragnathidae (Dickkieferspinnen)
Gattung: Metellina
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2017)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:013917
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien *
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlins===*
[D] Brandenburg *
[D] MVmh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWsh===*
[D] SHsh===*
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Meta mengei
  • Meta segmentata mengei

Merkmale

Körperlänge: bis 5,5 mm (Bellmann H. 2001).

Weibchen weisen ventral einen von caudal bis über die Epigyne hinaus gehenden schwarzen Streifen auf, welcher bei Metellina segmentata vor der Epigyne endet (Sauer F. & J. Wunderlich 1997).

Ähnliche Arten

Die Art ist Metellina segmentata äußerst ähnlich (Sauer F. & J. Wunderlich 1997). Obwohl letztere erst im Spätsommer und Herbst reif wird, sollten beide Arten immer durch eine mikroskopische Untersuchung getrennt werden, da es zu Überschneidungen der Reifezeiten kommen kann. (Lemke M. 2008)

Weibchen lassen sich selbst anhand der Epigyne kaum sicher bestimmen. Die Männchen können anhand des Pedipalpus und der Borsten an Bein Ⅰ determiniert werden (s. Bild bei Metellina segmentata).

Unterscheidungsmerkmale zu Metellina segmentata

Metellina segmentata vs M mengei male HLovbrekke.jpg M. mengei (rechts) weist im Gegensatz zu Metellina segmentata abstehende Beborstung des Tarsus von Bein I des Männchens auf. Auf den Zeichnungen sind des Weiteren die Bereiche am Pedipalpus markiert, die beide Arten voneinander unterscheiden
Metellina mengei Metellina segmentata foto female HLovbrekke.jpg M. mengei (rechts) weist im Gegensatz zu Metellina segmentata einen über die Epigyne hinausgehenden schwarzen Bereich auf.
Metellina segmentata vs M mengei female genital HLovbrekke.jpg Die Epigyne von Metellina segmentata weist eine Sklerotisierung bis zum Epigynenrand auf, die untere Kante (rechter Pfeil) ist eher gebogen. Bei M. mengei ist die untere Kante eher gerade und die "Achselhöhle" (linker Pfeil) eher rundlich. Während der mit Pfeil markierte Bereich der Vulva bei Metellina segmentata zusammenhängend ist, ist er bei M. mengei deutlich zweigeteilt.

Verbreitung

Europa bis Kaukasus, Altai, Iran (World Spider Catalog Association 2015).

Lebensraum

Waldränder und Gärten (Nentwig W. et al. 2012). In lichten Wäldern und Gebüsch (Sauer F. & J. Wunderlich 1997).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise