Xysticus sabulosus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xysticus sabulosus (Hahn, 1832)
Xysticus sabulusos f2.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Thomisidae (Krabbenspinnen)
Gattung: Xysticus
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ _ _ start X X X end
_ _ _ _ _ _ _ start X X X end
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:032054
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlands<<?=2
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg 2
[D] Bayern 2
[D] Bayern SL 2
[D] Bayern T/S 1
[D] MVes== 2
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (T) 2
[D] NRWss<(↓)=*
[D] SHex??=0
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 3
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau NT
[SE] Schweden NT
Synonyme
  • Xysticus cambridgei

Merkmale

Körperlänge: 5,5 bis 9 mm, Männchen 4 bis 6 mm (Nentwig W. et al. 2012).

Seiten des Prosomas dunkelbraun, hinten beinahe schwarz werdend. Das Medianband ist weißlich, die darin liegende Dreieckszeichnung gräulich braun. Insgesamt mit einigen steifen Borsten besetzt.

Opisthosoma grau, Folium graubraun, von schwarzen Querstrichen und Punkten durchsetzt.

Beine mit sehr steifen Borsten, Femora weißlich und mit braunen Flecken durchsetzt. Die restlichen Segmente braun bis dunkelbraun und und mit weißen Punkten durchsetzt. Tarsen und Metatarsen jedoch braun.

Männchen insgesamt dunkler. Femora weiß, mit dunkelbraun durchsetzt, restliche Segmente weiß mit dunkelbraunen Punkten. Tibiae, Metatarsi und Tarsi I und II dicht mit feinen weißen, kurzen Haaren zusätzlich zu den normalen Haaren und Borsten besetzt. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951)

Pedipalpus mit stark gebogener ventraler Tibialapophyse.

Ähnliche Arten

Die südeuropäische Art X. embriki ist jedoch kleiner (Nentwig W. et al. 2012).

Lebensraum

Sandbewohnende Art. Xysticus sabulosus lebt vor allem in trockenen und sonnigen Lebensräumen wie Dünen, Flussufern und Heiden (Nentwig W. et al. 2012).

Da Xysticus sabulosus eine Bewohnerin von sandigen Lebensräumen ist und ihre Färbung höchstwahrscheinlich der Tarnung in ihrem Biotop dient, ist mit hohen Variationen im Bezug auf die Färbung der Tiere zu rechnen, weil Sand ein farblich heterogener Untergrund ist. Daraus ergibt sich auch die Diskrepanz in der Beschreibung und den Exemplaren auf den hier gezeigten Bildern.

Verbreitung

Europa, Nordafrika, Türkei, Kaukasus, Russland, Afghanistan (World Spider Catalog Association 2018).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise