Tetragnatha obtusa

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Tetragnatha obtusa C. L. Koch, 1837
Buckel-Streckerspinne
Tetragnatha obtusa f4.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Tetragnathidae (Streckerspinnen)
Gattung: Tetragnatha (Echte Streckerspinnen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:014287
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten D
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlinmh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.ss== G
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalenh===*
[D] Schleswig-Holsteinmh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5 bis 7 mm, Männchen 3,5 bis 5,5 mm (Roberts 1996).

Prosoma hellbraun mit dunklem Kopfdreieck, dessen Spitze bis zur Fovea reicht. Seitlich liegen dunkle Radiärstreifen. Auf dem Opisthosoma befindet sich eine dunkle, bräunliche Blattzeichnung mit weißer, scharf abgesetzter Rahmung. Die lateralen Flächen sind hell- bis dunkelbraun. Die Beine sind gelblich mit dunklen Übergängen zwischen den einzelnen Gliedern. Mitunter können sehr dunkle Exemplare vorkommen.

Ähnliche Arten

Auf der Gattungsseite werden einige Arten vergleichend vorgestellt.

Innerhalb der Gattung kann Tetragnatha obtusa durch das verhältnismäßig kurze und buckelige Opisthosoma von anderen Arten unterschieden werden.

Verbreitung

Tetragnatha obtusa ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2015).

Lebensraum

Bäume und Sträucher, mitunter auch in Baumwipfeln. Scheint nicht an die Nähe von Wasser gebunden zu sein. (Nentwig et al. 2012)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise