Improphantes nitidus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Improphantes nitidus (Thorell, 1875)
Wald-Gelbbeinweber
Improphantes-nitidus Dammbachsgrund 08-06 01-female.jpg
Weibchen (Präparat)
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Improphantes (Gelbbeinweber)
Reifezeit (Nentwig et al. 2017)
Monat:123456789101112
X X X X X X end _ _ start X X
X X X X X X end _ start X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:010903
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten D
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlands??=D
[D] Brandenburg 3
[D] Baden-Württemberg D
[D] Bayern D
[D] Bayern Av/A D
[D] Bayern OG D
[D] Bayern SL D
[D] Bayern T/S D
[D] Mecklenburg-Vorp.?== 2
[D] Niedersachsen 1
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) 1
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 3
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole VU
[PL] Oberschlesien VU
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei V*
Synonyme
  • Lepthyphantes kochi
  • Lepthyphantes nitidus
  • Micryphantes albipes

Merkmale

Körperlänge: Beide Geschlechter erreichen 1,7 bis 2,2 mm (Nentwig et al. 2017).

Prosoma dunkel gelbbraun, mit schwarzem Rand. Beine olivbraun. (Nentwig et al. 2017) Beine: Wiehleformel 2-2-2-2 (Stäubli 2013). Opisthosoma graubraun. (Nentwig et al. 2017)

Weibchen

Epigyne mit spitzen Platten lateral des Scapus, so lang wie Scapus (in Seitenansicht). (Nentwig et al. 2017)

Männchen

Carapax braun, mit breitem schwarzbraunen Randstreifen. Sternum braunschwarz. Gnathocoxen und Cheliceren von der Farbe des Carapax. Opisthosoma schwärzlich, dorsal etwas heller. Beine kräftig und relativ kurz. Femur Ⅰ mit 1 prolateralen Stachel in der distalen Hälfte. Fem. Ⅱ–Ⅳ unbewehrt. Alle Tibien mit 2 dorsalen Stachelborsten. Tib. Ⅰ zusätzlich mit einer retro- und 1 prolateralen Stachelborste in der Höhe der distalen dorsalen. Tibia Ⅱ nur mit 1 retrolateralen Stachel. Metatarsus Ⅰ bis Ⅲ mit 1 dorsalen Stachelborste. Metatarsus Ⅳ ohne eine solche Borste. (Moritz 1973)

Taster

Cymbium und Paracymbium des Tasters von brauner Grundfarbe, schwärzlich überraucht. Charakteristisch ist für Improphantes nitidusdie kurze kräftige Lamella characteristica. Sie endet in zwei stark sklerotisierte Spitzen, von denen die untere krallenförmig nach außen gebogen ist. Von allen Autoren bisher übersehen, ist die mehr häutige Unterkante der Lamella in eine dritte sehr feine und fast farblose Spitze ausgezogen. Diese drei distalen Fortsätze der Lamella sind annähernd gleichlang. Die basale Apophyse des Embolusteiles besitzt distal 3 bis 5 kammartig angeordnete ungleichlange konische Zähne. (Moritz 1973)

Lebensraum

Waldart im engeren Sinn: Sie hat ihren Schwerpunkt in Wäldern (Blick & Burger 2016).

In der Streuschicht trockener Wälder und an Waldrändern (Nentwig et al. 2017).

Verbreitung

Improphantes nitidus ist ausschließlich in Europa verbreitet (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise