Agyneta fuscipalpa

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Agyneta fuscipalpa (C. L. Koch, 1836)
Gezähntes Boxerweberchen
Meioneta fuscipalpis m dorsal 2,1mm do Weingarten Sandfläche 29Sept13.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Agyneta (Boxerweberchen)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:011637
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien EN
[D] Deutschlands>?=*
[D] Berlins===*
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg D
[D] Bayern R
[D] Bayern SL R
[D] Mecklenburg-Vorp.es== R
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (T) 2
[D] Nordrhein-Westfalenss===*
[D] Schleswig-Holsteinex???0
[D] Sachsen 3
[NO] Norwegen NA
[SK] Slowakei R*
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Meioneta fuscipalpa
  • Meioneta fuscipalpus
  • Micryphantes fuscipalpus

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,8 bis 2,0 mm (Nentwig et al. 2013), Männchen 1,9 bis 2,4 mm (Lee & Merrett 2001).

Prosoma gelbbraun bis braun mit dunklen Streifen. Augen: Hintere Mittelaugen von derselben Größe wie die hinteren Seitenaugen. Sternum graubraun bis schwarzbraun. Beine gelbbraun, vor allem die Beine Ⅰ–Ⅲ, Alle Tibien dorsal mit 2 Stacheln ohne laterale Stacheln; TmI 0,23 bis 0,27. Agyneta fuscipalpa gehört zu der Gruppe von Arten, denen die seitlichen Dornen der Tibiae Ⅰ–Ⅱ fehlen. Opisthosoma dunkel grau. (Lee & Merrett 2001)

Weibchen

Beim Weibchen ist die Epigyne nicht von der A. rurestris-Epigyne zu unterscheiden (Wiehle 1956).

Männchen

Pedipalpus: Lamella characteristica auf den ersten Blick zu erkennen. Sie zeigt an ihrem Ende 4–5 Zähne, von denen die beiden unteren die stärksten und längsten sind. Außerdem ist der Gelenkast des Paracymbiums auffallend dick, abgerundet, schwach ausgehöhlt. (Wiehle 1956) Lamella variabel (Lee & Merrett 2001).

Ähnliche Arten

Agyneta rurestris.

Lebensraum

Reliktgrasheiden (Lee & Merrett 2001). Simon schreibt, dass er diese Art an den Stämmen von Pappeln und Pla­tanen gefunden hat und dass die Art mehr Feuchtigkeit als A. rurestris verlangt (Wiehle 1956). Auf Heideflächen (Lemke 2017).

Verbreitung

Agyneta fuscipalpa ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2020).

1998 erstmals in Großbritannien im Mahdgesiebe einer Reliktgrasheide nachgewiesen (Lee 2000).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten