Agroeca proxima

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Agroeca proxima (O. P.-Cambridge, 1871)
Heide-Feenlämpchenspinne
Proxima Dammbachsgrund 08-09 06.jpg
Agroeca proxima
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Liocranidae (Feldspinnen)
Gattung: Agroeca (Feenlämpchenspinnen)
Reifezeit (Harvey 2014)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
_ _ _ _ _ _ start X X X end _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:024166
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten D
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinh===*
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg D
[D] Mecklenburg-Vorp.s<(↓) 3
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalenh===*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau NT
[SK] Slowakei V*

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5 bis 8 mm, Männchen 4 bis 5 mm (Nentwig et al. 2012).

Rotbraun bis hell gelbbraun (Grimm 1986).

Lebensraum

In trockenen (Dünen, Heiden, Weinberge, lichte Wälder) und feuchten Lebensräumen (Sumpfwiesen und Moore), bis 2000 m (Nentwig et al. 2012). Halotolerant, auf Salzwiesen vorkommend (Finch 2008). In Heiden, Halbtrockenrasen und Dünen der Küste, in Halbtrockenrasen auf Binnendünen seltener; im Moorirkenwald häufiger als im Hochmoor; reagiert vertrittempfindlich in Dünen der Nordsee; hemiphotophil, (hemi)xerophil (Reinke & Irmler 1994).

Fortpflanzung

Der Kokon ist spindelförmiger als von A. brunnea. Adulte ganzjährig. (Nentwig et al. 2012)

Verbreitung

In Deutschland weit verbreitet und überall häufig gefunden (Arachnologische Gesellschaft 2020). Verbreitet in Europa und Russland (World Spider Catalog 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Arachnologische Gesellschaft (2020): Atlas der Spinnentiere Europas.
  • Finch OD (2008): Webspinnen, Weberknechte und Pseudoskorpione der Ostfriesischen Inseln. Schriftenreihe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer 11, S. 103–112.
  • Grimm U (1986): Die Clubionidae Mitteleuropas: Corinninae und Liocraninae (Arachnida, Araneae). Abhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins 27, 91 S., ISSN 0173-7481.
  • Harvey P [Koord.] (2014): Spider and Harvestman Recording Scheme. British Arachnological Society.
  • Nentwig W, Blick T, Bosmans R, Gloor D, Hänggi A & Kropf C (2012): Spinnen Europas. Version 01.2012. Online https://www.araneae.nmbe.ch, doi:10.24436/1.
  • Reinke HD & Irmler U (1994): Die Spinnenfauna (Araneae) Schleswig-Holsteins am Boden und in bodennaher Vegetation. Faun.-Ökol. Mitt. Supplement 17, S. 1–147, ISSN 0430-1285.
  • World Spider Catalog (2015): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2015-11-07, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise und Checklisten