Xysticus luctuosus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xysticus luctuosus (Blackwall, 1836)
Xysticus luctuosus male a Ari.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Thomisidae (Krabbenspinnen)
Gattung: Xysticus
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start end _ _ _ _ _ _
_ _ _ _ start end _ _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:031976
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandmh<?=V
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 3
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] MVss«= 2
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (T) 2
[D] NRWss===*
[D] SHes??=R
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 3
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei V*

Merkmale

Körperlänge: Weibchen 7 bis 8 mm, Männchen 4 bis 5 mm (Roberts M. J. 1995).

Prosoma dorsal mit dunkelbraunen, mit weißgelb durchsetzten Seitenflächen. Die zentrale Keilzeichnung ist braun und besitzt gelbe Flecken. Der Bereich dahinter ist klar weißgelb. Insbesondere der Kopf ist dicht mit Stacheln besetzt. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951) Die Fläche, die von den vorderen Medianaugen und den hinteren Medianaugen gebildet wird, ist ungefähr so lang wie breit (cf. Xysticus acerbus) (Van Helsdingen P. J. 1986).

Opisthosoma dorsal braungrau mit angedeuteten helleren Seitenlinien. Ein deutliches Folium fehlt. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951)

Beine gelbbraun, rotbraun gestreift und gefleckt, Tarsus und Metatarsus gelb und mit steifen Stacheln versehen (Van Helsdingen P. J. 1986). Dorsale Bestachelung von Tibia I und II kurz, steif und dick (Van Helsdingen P. J. 1986).

Weibchen

Epigyne mit typischen sklerotisierten Strukturen im hinteren Seitenbereich der Gruben. Epigynengrube hinten deutlich schmaler als vorne. Vulva mit stark verbreitertem Einführgang, der breit und in leicht schrägem Verlauf an die horizontal liegenden Rezeptacula anschliesst. (Nentwig W. et al. 2012) Vulva relativ gestaucht, erreicht nicht den vorderen Rand der epigynalen Einbuchtung (Van Helsdingen P. J. 1986).

Prosoma rotbraun, braun bis dunkelbraun, grob gefleckt. Weibchen: mit auffälligen hellen und dunklen Monden. (Nentwig W. et al. 2012)

Männchen

Tief schwarzbraun und wenig gezeichnet. Femora I und II dunkelbraun, Patella und Tibia etwas heller und gelbweiß gefleckt. Beinpaar III und IV gelbbraun und dunkelbraun gefleckt. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951)

Pedipalpus des Männchens in Lateralansicht mit einer gekrümmten Spitze der ventralen Apophyse. In Ventralansicht mit einer isoliert liegenden, dunkel sklerotisierten Rinne (Van Helsdingen P. J. 1986).

Ähnliche Arten

Ähnelt vor allem Xysticus acerbus und der kleineren X. kempeleni. Die erstgenannte Art ist vor allem über die beschriebene Fläche zwischen den vorderen und hinteren Medianaugen, der extrahierten Vulva (nicht über die Epigyne), der Bestachelung der Tibia I und II oder den Pedipalpus zu unterscheiden. (Van Helsdingen P. J. 1986)

Lebensraum

Auf niedrigen Pflanzen, Büschen z.B. in Wäldern (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951).

Verbreitung

Holarktisch (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise