Xysticus luctator

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xysticus luctator L. Koch, 1870
Xysticus-luctator Glenn-Morka 09-08 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Thomisidae (Krabbenspinnen)
Gattung: Xysticus
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start end _ _ _ _ _ _
_ _ _ _ start end _ _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:031975
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandmh<?=V
[D] Berlinss<<?=1
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 3
[D] Bayern SL 3
[D] MVes== R
[D] Niedersachsen G
[D] Niedersachsen (T) G
[D] NRWss===*
[D] SH????D
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 3
[GB] Großbritannien VU
[NO] Norwegen EN
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei R*

Merkmale

Körperlänge: Weibchen bis 7 bis 10 mm, Männchen bis 6 bis 7 mm (Roberts M. J. 1996).

Grundfarbe rotbraun. Prosoma mit dunkelbraun durchgefärbten Seiten und gelblichem bis orangebraunem Mittelband, welches sehr undeutlich sein kann. Kopfdreieck fehlend oder nur sehr dezent ausgeprägt.

Opisthosoma mit dunkelbrauner Oberseite, welche mehr oder weniger scharf durch helle Seiten begrenzt wird. Oberseite kaum gemustert. Beim Männchen sind Reste von hellen Querstreifen erkennbar.

Beine gelb- bis orangebraun. Die vorderen beiden Beinpaare sind proximal dunkelbraun und dunkel gefleckt. Hinterbeine heller mit dunklen Flecken.

Die Epigyne besteht aus einer großen, mehr oder weniger quer-ovalen Grube. In der Mitte wird die Grube durch einen undeutlichen breiten Steg längs der Körperachse in zwei Hälften geteilt, die etwa so breit sind, wie der Steg.

Lebensraum

In Heidekraut auf Heiden in Falllaub und unter Totholz (Roberts M. J. 1996).

Verbreitung

Paläarktisch (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise