Tenuiphantes flavipes

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tenuiphantes flavipes (Blackwall, 1854)
Schwarzes Winkelweberchen
Tenuiphantes flavipes W 7-8216.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Tenuiphantes (Winkelweberchen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012874
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.mh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh===*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Lepthyphantes flavipes

Merkmale

Körperlänge: Weibchen 1,9 bis 2,5 mm, Männchen 1,8 bis 2 mm (Roberts 1996).

Körperfarbe schwarz, die hellen Beine in starkem Kontrast. Prosoma bei lehmgelber Grundfarbe stark schwarz übertönt, selbst die lehmgelben Chelizeren stark und unregelmäßig schwarz bedeckt. Sternum ganz schwarz, die Gnathocoxen teilweise verdunkelt, die Unterlippe ganz. Beine hellgelb bis hellbraun. Tm Ⅰ: 0,20. (Wiehle 1956) Wiehleformel: 2-2-2-2 (Roberts 1993). Opisthosoma: Oberseite grau bis schwärzlich, die dunkle Zeichnung sich eben noch abhebend, im vorderen Teil {„Schulterregion“) beiderseits ein größerer heller Bezirk. Seiten dunkel, beiderseits mit zwei weißen Flecken. Unterseite gleichmäßig dunkel. (Wiehle 1956)

Weibchen

Epigyne: Palette kreisförmig, beiderseits mit einer flachen Depression, am hinteren Ende mit einem gering erhöhten Vorsprung (Wiehle 1956).

Männchen

Beine noch heller als beim Weibchen, weißlich. Pedipalpus: Alle Glieder schwärzlich bedeckt, Tibia und Cymbium am dunkelsten. Lamella characteristica nicht immer leicht zu erkennen, sehr ähnlich der von Tenuiphantes mengei. Bestimmung am sichersten nach dem schlanken und spitzen Zahn des Paracymbiums. (Wiehle 1956)

Ähnliche Arten

Grundsätzlich ähneln sich alle Arten der tenuis-Gruppe (diese Seite hat einen Bestimmungsschlüssel für diese Gruppe).

Lebensraum

In Laub- und Detritusschicht feuchter Wälder (Wiehle 1956). In alpinen Lärchenwäldern (Rief & Ballini 2017). In Parks und Grünanlagen. Tenuiphantes flavipes wird vor allem in der Streuschicht gefunden (Nentwig et al. 2012).

Verbreitung

Europa (World Spider Catalog Association 2017).

In Deutschland weit verbreitet und überaus häufig gefunden (Arachnologische Gesellschaft 2020).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise