Scotina palliardii

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scotina palliardii (L. Koch, 1881)
Kleiner Moosstreuner
Scotina-palliardii Schmieden 09-03 04.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Liocranidae (Feldspinnen)
Gattung: Scotina (Moosstreuner)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ start X X X X X X X end _
_ _ start X X X X X X X end _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:024397
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[D] Deutschlandmh<?=V
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 3
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Niedersachsen 3
[D] Niedersachsen (H) 3
[D] Niedersachsen (T) 3
[D] Nordrhein-Westfalenex 0
[D] Sachsen-Anhalt 3
[NO] Norwegen LC
[SK] Slowakei E
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Liocranum palliardii
  • Scotina palliardi

Merkmale

Körperlänge: Weibchen und Männchen werden 2,5 bis 3,5 mm lang (Nentwig et al. 2012).

Das Prosoma ist dunkelbraun und bis auf schwach ausgebildete dunklere Radiärstreifen nicht gezeichnet. Das Opisthosoma ist schwarzbraun und fein heller behaart. Die Beine sind gelblich, Patellae bis Metatarsi v. a. des 1. und 2. Beinpaars deutlich dunkler.

Die Tibien und Metatarsi des 1. und 2. Beinpaars besitzen Stachelkämme an den Unterseiten (s. Bild unten).

Ähnliche Arten

Die Scotina-Arten sind oft schon anhand ihrer Färbung und Zeichnung gut zu unterscheiden. S. celans trägt einen deutlichen hellen Mittelstrich auf dem Prosoma und besitzt helle Beine. Außerdem ist sie größer als die beiden anderen Arten. S. gracilipes Trägt auf dem Opisthosoma einen hellen Mittelstrich und im hinteren Teil eine meist deutlich zu erkennende Zeichnung aus hellen Winkeln.

Lebensraum

Im Moos, Gras und in der Streuschicht von Trockenrasen und Heide (Nentwig et al. 2012). Die Art lebt versteckt am Boden. Es ist nicht einfach, sie aufzuspüren.

Die wenigen bisher bekannten Funde von Scotina palliardii stammen von Trockenrasen, Wachholderheide, Alvar-Flächen, Kalksteinsteppen und aus Mooren. (Grimm 1986)

Verbreitung

Scotina palliardii ist in Europa einschließlich Russland und in Korea verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

In Deutschland weit verbreitet, jedoch nicht häufig gefunden (Arachnologische Gesellschaft 2020).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise