Rugathodes instabilis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Rugathodes instabilis (O. P.-Cambridge, 1871)
Sumpf-Glaskugelspinne
Rugathodes instabilis w do KrautschichtamTümpel Leverkusen TTöpfer.JPG
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Theridiidae (Kugelspinnen)
Gattung: Rugathodes (Glaskugelspinnen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:008002
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten G
[CZ] Tschechien VU
[D] Deutschlandmh<?=V
[D] Berlines(<)=-1
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg V
[D] Bayern 3
[D] Bayern SL 3
[D] Mecklenburg-Vorp.ss== *
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (T) 2
[D] Nordrhein-Westfalenss===*
[D] Schleswig-Holsteinss===*
[SE] Schweden NT
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Theridion instabile

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2 bis 2,5 mm, Männchen 1,75 bis 2,25 mm. (Roberts 1996)

Das Prosoma ist recht variabel gefärbt, jedoch in der Regel dorsal hellbraun oder gelb, Kopf- und Augenregion dunkler. Mitunter verlängert sich dieser dunkle Bereich nach hinten bis nahe an den posterioren Rand des Prosomas. In dunkleren Exemplaren kann diese Zeichnung fehlen. Die Cheliceren sind bei den Männchen vergrößert und tragen am Chelizerengrundglied einen am inneren unteren Drittel liegenden, großen Zahn, apikal einen weiteren, sehr kleinen Zahn. Die Beine sind durchgehend gelblich. (Locket & Millidge 1953)

Das Opisthosoma ist sehr variabel. Oftmals findet man ein undeutliches Folium mit gezackten und tief eingeschnittenen Rändern. Darin verläuft mittig ein helles, ebenfalls gezacktes oder wellenartiges Längsband. Ebenso kann die gesamte Dorsalfläche fast vollständig weiß sein oder fast durchgehend dunkel braun. Letzteres findet man besonders bei Männchen. Ebenso sind alle möglichen Zwischenformen möglich. Ventral in der Regel hellbraun oder gelb, mitunter mit einem dunklen, rußigen Fleck, der als querverlaufender Balken ausgebildet sein kann. Bei den Männchen ist dieser oft klarer gezeichnet. Spinnwarzen meist dunkel umrandet. Das Sternum ist durchgehend hellbraun. (Locket & Millidge 1953)

Weibchen

Die Epigyne besitzt einen dünnen chitinisierten Ring (dünner als in Rugathodes bellicosus) und breite, fingerartige Einführgänge an den Seiten der Öffnung (Locket & Millidge 1953).

Lebensweise

Weibchen tragen während der Fortpflanzungsperiode einen bräunlichen Kokon an ihren Spinnwarzen (Roberts 1996).

Verbreitung

Europa (World Spider Catalog 2017).

Lebensraum

Auf niedriger Vegetation in feuchten Habitaten (Roberts 1996) wie Sümpfen (Locket & Millidge 1953).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise