Pelecopsis parallela

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pelecopsis parallela (Wider, 1834)
Parallela Weimar 08-03 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Baldachinspinnen)
Gattung: Pelecopsis
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012292
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh===*
[D] Brandenburg *
[D] MVmh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWsh>=*
[D] SHsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
[SK] Slowakei V*
Synonyme
  • Erigone parallela
  • Lophocarenum parallelum

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,5 mm bis 1,8 mm, Männchen 1,3 mm bis 1,4 mm (Nentwig W. et al. 2012).

Beine: Wiehleformel 1-1-1-1 und 0-0-0-0 (Roberts M. J. 1993).

Weibchen

Prosoma dunkelbraun. Glänzend glatt mit deutlichen Punktreihen. Außen fein genarbt. Vorn um ¼ des Niveaus des hinteren Teils erhöht. Sternum braun mit dunkler Außenkante. Etwa so lang wie breit. Glänzend glatt mit vielen Punktdellen. Opisthosoma graubraun. Beine gelb. Metatarsen Ⅰ–Ⅲ mit Trichobothrium auf der Mitte der dorsalen Seite. (Tullgren A. 1955)

Männchen

Prosoma dunkelbraun. Haut fein genarbt mit deutlichen Punktreihen auf dem hinteren Teil, vorn glatt. (Tullgren A. 1955) Kopfregion rundlich erhöht mit Sulci (Roberts M. J. 1993). Sternum etwa so lang wie breit. Kräftige Punktgrübchen über die ganze Fläche verteilt. Augen: Vordere Augenreihe schwach prokurv. Vordere Seitenaugen erheblich größer als die Mittelaugen. HAR stark prokurv. Hintere Seitenaugen größer als die hinteren Mittelaugen. (Tullgren A. 1955)

Pelecopsis parallela HH NSG Kirchwerder Wiesen-2018-09-05 LP - markings.jpg Kleine Tuberkeln auf der Tibialapophyse.
Skala: 0,5 mm gesamt.

Ähnliche Arten

Weibchen ähnelt stark P. elongata (Tullgren A. 1955).

Lebensraum

Feuchteliebend, in Wäldern und offenem Gelände. (Nentwig W. et al. 2012) Halotolerant, auf Salzwiesen vorkommend (Finch O.-D. 2008).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Finch O.-D. (2008): Webspinnen, Weberknechte und Pseudoskorpione der Ostfriesischen Inseln. Schriftenreihe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer 11, 103–112.
  • Nentwig W., T. Blick, D. Gloor, A. Hänggi & C. Kropf (2012): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel). Universität Bern.
  • Roberts M. J. (1993): The Spiders Of Great Britain And Ireland, Volume 2. Linyphiidae and Check List. Harley Books. ISBN 978-0946589463, 204 S.
  • Tullgren A. (1955): Zur Kenntnis schwedischer Erigoniden. Arkiv för Zoologi 2 (7/20), S. 295–389.

Quellen der Nachweise