Pelecopsis elongata

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pelecopsis elongata (Wider, 1834)
Hohes Ballonköpfchen
Pelecopsis elongata m la Tollheia Okt2011 GHMorka.jpg
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Pelecopsis (Ballonköpfchen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
X end _ _ _ _ _ _ _ _ _ start
X end _ _ _ _ _ _ _ _ _ start
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012256
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien LC
[D] Deutschlandmh===*
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg D
[D] Bayern D
[D] Bayern Av/A D
[D] Bayern OG D
[D] Bayern SL D
[D] Mecklenburg-Vorp.?== D
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (H) 2
[D] Niedersachsen (T) G
[D] Nordrhein-Westfalenss===*
[D] Schleswig-Holsteins===*
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 2
[GB] Großbritannien VU
[NO] Norwegen LC
[SK] Slowakei R*
Synonyme
  • Lophocarenum insamum
  • Pelecopsis insana

Taxonomie

Pelecopsis elongata ist Typusart der Gattung Pelecopsis Simon, 1864

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,7 bis 2,5 mm, Männchen 1,4 bis 1,7 mm. (Roberts 1993)

Beine: Wiehleformel 1-1-1-1 und 0-0-0-0 (Roberts 1993).

Weibchen

Prosoma dunkelbraun. Haut glatt glänzend, hinten fein runzelig mit strahlenförmig angeordneten Punktreihen. Vorn um ¼ des Niveaus des hinteren Teils erhöht. Sternum braun mit dunkler Außenkante. Etwa so lang wie breit. Glänzend glatt mit einzelnen Punktdellen. Augen: VSA etwas größer als die Mittelaugen. HAR prokurv als die vordere Reihe. Augen hinten fast gleich groß und etwas kleiner als die VSA, aber deutlich größer als die VMA. Chelizeren mit jeweils 3–4 Zähnen am vorderen und hinteren Falzrand. Beine gelb (Anmerkung außerhalb Zitat: Auf dem Foto eher orange). Die Metatarsen Ⅰ–Ⅲ mit Trichobothrium dicht vor der Mitte. Opisthosoma graubraun ohne Rückenschild (Scutum), aber mit dicht gestellten feinen Grübchen und dunklen Haaren. Epigyne: Epigynenfeld bräunlich oval quergestellt und stark gewölbt. (Tullgren 1955)

Männchen

Farbe ähnlich wie beim Weibchen, aber mehr rotbräunlich. Opisthosoma rotbraun mit ausgebildetem Rückenschild (Scutum) und dicht gestellten groben Punktgrübchen. Prosoma stark erhöht. Vorn fast doppelt so hoch wie hinten. Deutliche Punktreihen. Augen: Vordere Augenreihe deutlich prokurv. Mittelaugen bedeutend kleiner als die Seitenaugen. HAR stärker prokurv. Ihre Mittelaugen liegen auf dem Rücken der kopfähnlichen Erhöhung. Die hinteren Seitenaugen stoßen fast mit den vorderen zusammen. (Tullgren 1955) Beine: Wiehleformel: 0-0-0-0 (Stäubli 2013).

Ähnliche Arten

Genital

Die Epigyne von Oedothorax gibbosus und Peponocranium ludicrum ist ähnlich.

Habituell

Weibchen ähnelt stark P. parallela (Tullgren 1955).

Lebensraum

In der Bodendecke mäßig feuchter Wälder (Wiehle 1967). in alpinen Zirbelwäldern und Trockenweiden (Rief & Ballini 2017).

Lebensweise

Winterreife Art (Wiehle 1967).

Verbreitung

Pelecopsis elongata ist in Europa, Russland und Israel verbreitet (World Spider Catalog Association 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise