Xerolycosa nemoralis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Xerolycosa nemoralis (Westring, 1861)
Großer Sonnenwolf
Xerol. nemoralis.Eckhart1.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Xerolycosa (Sonnenwölfe)
Reifezeit (Bellmann 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ start X X X X end _ _ _
_ _ _ start X X X X end _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:019413
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh=?=*
[D] Berlinmh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.mh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh===*
[D] Schleswig-Holsteinh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau ?

Merkmale

Körperlänge: Weibchen bis 7 mm, Männchen bis 5 mm (Bellmann 2001).

Der Mittelstreifen auf dem Prosoma ist beim Weibchen braun, beim Männchen eher grau. Der Randstreifen des Prosomas findet sich nur in der hinteren Hälfte. Die Fläche zwischen Rand und Mittelstreifen auf dem Prosoma ist bei erwachsenen Tieren dunkelbraun bis tiefschwarz. Sternum dunkelbraun bis schwarz, mitunter mit punktartigen Aufhellungen.[Literaturzitat fehlt]

Opisthosoma rötlich braun bis graubraun, im vorderen Bereich mit zwei dunkelbraunen bis schwarzen Flecken und einem mittig sitzenden hellen Haarbüschel. Mittig verläuft eine Reihe von undeutlichen Winkelflecken aus helleren und dunkleren Elementen.

Beine hellbraun, undeutlich grau geringelt. Proximal ist die Ringelung oftmals stärker ausgeprägt.

Weibchen

Die Epigyne ist relativ klein, jedoch mit einem auffälligen Scapus versehen. Dessen seitliche Ränder sind deutlich nach außen geschwungen, während der posteriore Rand mehr oder weniger gerade ist. Die Epigynengruben sind breiter als lang.

Ähnliche Arten

Xerolycosa nemoralis ähnelt habituell verschiedenen Pardosa-Arten, darunter vor allem Pardosa lugubris s.l., ist jedoch gedrungener gebaut und hat kürzere Beine. Zudem sind bei ihr die Seitenbänder auf dem Prosoma stets nur im hinteren Teil ausgeprägt.

Die andere Art der Gattung, Xerolycosa miniata, ist heller und präferiert einen anderen Lebensraum. Die Epigynengruben sind bei ihr länger als breit (nicht breiter als lang) (Nentwig et al. 2012). Der Pedipalpus hat eine anders ausgeprägte Medianapophyse.

Lebensraum

Xerolycosa nemoralis findet sich auf Trockenrasen und sonnigen Waldlichtungen und -rändern (Bellmann 2001). Steigt im Mittelgebirge bis auf 1800 m (Nentwig et al. 2012).

Verbreitung

Xerolycosa nemoralis ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise