Walckenaeria dysderoides

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walckenaeria dysderoides (Wider, 1834)
Warzenzierköpfchen
Walckenaeria-dysderoides Mordtal 13-04 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Walckenaeria (Zierköpfchen)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:013284
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.s<= V
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh===*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Wideria fugax

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,8 bis 2,3 mm, Männchen 1,7 bis 2,0 mm (Nentwig et al. 2019).

Prosoma braun-dunkelbraun, Beine: Wiehleformel 2-2-1-1, Tm Ⅰ-Bereich 0,39–0,44, Opisthosoma hellgrau (Nentwig et al. 2019) (Roberts 1993).

Weibchen

Epigyne mit Scapus (Nentwig et al. 2019).

Männchen

Pedipalpus: Tibialapophyse des distal mit einem langen Fortsatz. Paracymbium ± gestreckt (Nentwig et al. 2019).

Lebensraum

In Moos und Bodenstreu (Nentwig et al. 2019). Halotolerant, auf Salzwiesen vorkommend (Finch 2008). In trockenen oder feuchten Wäldern mit reicher Bodenvegetation und am Straßenrand häufig gefunden, seltener in Dünen und Halbtrockenrasen und im Birkenbruch, auch in Knicks, Heide und vereinzelt auf Äckern; (hemi)skotophil, hemihygrophil (Reinke & Irmler 1994).

Verbreitung

Europa und Nordafrika (World Spider Catalog Association 2015).

In Deutschland weit verbreitet (Arachnologische Gesellschaft 2020).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Arachnologische Gesellschaft (2020): Atlas der Spinnentiere Europas.
  • Finch OD (2008): Webspinnen, Weberknechte und Pseudoskorpione der Ostfriesischen Inseln. Schriftenreihe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer 11, S. 103–112.
  • Nentwig W, Blick T, Gloor D, Hänggi A & Kropf C (2019): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel) Version 3.2019. Universität Bern.
  • Reinke HD & Irmler U (1994): Die Spinnenfauna (Araneae) Schleswig-Holsteins am Boden und in bodennaher Vegetation. Faun.-Ökol. Mitt. Supplement 17, S. 1–147, ISSN 0430-1285.
  • Roberts MJ (1993): The Spiders Of Great Britain And Ireland, Volume 2. Linyphiidae and Check List. Harley Books. ISBN 978-0946589463, 204 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2015): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2015-12-01, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise