Trichoncus sordidus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Trichoncus sordidus Simon, 1884
Steppen-Sichelspinnchen
Trichoncus-sordidus Alpen-SanBernardo 14-09 01-female.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Trichoncus (Sichelspinnchen)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012988
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[D] Deutschlandes??=R
[D] Baden-Württemberg R
[SK] Slowakei E

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,6 bis 1,9 mm, Männchen 1,55 bis 1,75 mm (Nentwig et al. 2012).

Prosoma braun (Nentwig et al. 2012). Beide Geschlechter zeigen im Profil eine fast gleichmäßige, aber geringe Erhöhung zum höchsten Punkt hinter der Augenregion. Auf der Längsmitte steht eine Reihe langer Haare, welche vom Sattelfleck nach vorn größer werden. Beine gelb mit langen Tibialborsten. Auch auf dem Opisthosoma sind längere Haare vorhanden. (Wiehle 1967) Das Opisthosoma ist schwarz (Nentwig et al. 2012).

Weibchen

Epigyne mit Seitenplatten, median einen schmalen V-förmigen Spalt frei lassend (Nentwig et al. 2012).

Männchen

Pedipalpus: Tibialapophyse neben dem großen, gebogenen Fortsatz mit einem kleinen, spitzen und einem größeren, gerundeten Fortsatz (Nentwig et al. 2012). Die spezielle Form der Tibialapophyse erleichtert die Bestimmung der Männchen (Wiehle 1967).

Lebensraum

Die Biologie dieser Art ist weitgehend unbekannt, weil sie sehr selten nachgewiesen wurde (Nentwig et al. 2012). Der bisher einzige Nachweis aus Deutschland stammt aus einem Steppenheide-Wald der Tübinger Alb im Bereich des Farrenberg [Link: Google Maps] (Wiehle 1967).

Bilder

Verbreitung

Trichoncus sordidus ist in Europa verbreitet (World Spider Catalog 2015).

Seit dem Erstnachweis 1967 für Deutschland (Wiehle 1967) ist diese Art kein weiteres Mal in Deutschland nachgewiesen worden (Arachnologische Gesellschaft 2020).

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise