Trichoncus hackmani

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trichoncus hackmani Millidge, 1956
Strand-Sichelspinnchen
Trichoncus hackmani w do 2mm Flåvatn Kviteseid MFarlund.jpg
Weibchen (Norwegen)
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Trichoncus (Sichelspinnchen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2014)
Monat:123456789101112
_ start X X X X X X X X end _
_ start X X X X X X X X end _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012971
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien EN
[D] Deutschlands<?=3
[D] Brandenburg 0
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 2
[D] Bayern Av/A 2
[D] Bayern OG 2
[D] Bayern SL 2
[D] Bayern T/S 2
[D] Schleswig-Holsteinss==-DG
[D] Sachsen-Anhalt 0
[GB] Großbritannien VU
[NO] Norwegen LC
[SK] Slowakei V*

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,8 bis 2,4 mm, Männchen 1,8 bis 2,1 mm (Nentwig et al. 2014).

Prosoma orange-braun bis dunkelbraun. Opisthosoma schwarz. (Nentwig et al. 2014)

Weibchen

Epigyne mit halbkreisförmigem Hinterrand. Länge der Epigynenplatte kleiner als die doppelte Breite. (Nentwig et al. 2014)

Männchen

Clypeus deutlich vorgewölbt. Beine braun bis gelbbraun. Tibia Ⅰ und Ⅱ bräunlich oder schwärzlich übertönt. (Nentwig et al. 2014)

Ähnliche Arten

Eine ähnliche Epigyne hat Baryphyma trifrons.

Ähnlichkeit mit anderen Trichoncus-Arten

Die Arten T. affinis, T. hackmani und T. saxicola ähneln sich genital. Harald Løvbrekke hat als Ergebnis eigener Studien einige Übersichten (unten auf der Gattungsseite) zu diesen drei Arten erstellt.

Trichoncus bestimmung vulva dorsal HLovbrekke.jpg Harald Løvbrekke hat T. affinis, T. hackmani und T. saxicola intensiv untersucht und folgende Unterscheidungsmerkmale herausgearbeitet:

Die Wände der Spermatheken sind bei A. affinis dicker, als bei A. hackmani. Der mit "A" gekennzeichnete Bereich unterscheidet sich deutlich bei den drei Arten (siehe Zeichnungen). Der untere Epigynenrand von T. affinis weist einen Schlitz auf und ist gerundet. Bei T. hackmani fehlt der Schlitz und der Rand ist unten sklerotisiert, während der Epigynenraum bei T. saxicola deutlich schmaler ist, als bei T. hackmani. (In den Zeichnungen sind die Merkmalsunterschiede in norwegisch beschrieben)

Trichoncus bestimmung apohysis HLovbrekke.jpg Die Apophysenspitze am Pedipalpus von T. affinis, T. hackmani und T. saxicola unterscheiden sich in ihrer Form (siehe Zeichnung).

(Der oben dargestellte Pedipalpus gehört zu T. saxicola)

Die Details wurden von Harald Løvbrekke erarbeitet.

Lebensraum

An Magerstandorten (Bauchhenß 1991) (Pozzi 1997). Am Meeresufer zwischen Steinen und angespültem Material (Nentwig et al. 2014). In Grauen Dünen der Nordseeküste (Reinke & Irmler 1994).

Verbreitung

Mittel- und Nordeuropa (World Spider Catalog Association 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise