Theridula gonygaster

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theridula gonygaster (Simon, 1873)
Theridula gonygaster f2.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Theridiidae (Kugelspinnen)
Gattung: Theridula
Reifezeit (Levi 1967)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X X end _ _ _
_ _ _ _ _ start X X end _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:008810
Gefährdung nach Roter Liste
Rote Liste-Daten liegen uns für dieses Taxon nicht vor.
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Theridula opulenta albomaculata
  • Theridula regia

Merkmale

Körperlänge: Weibchen werden 1,7 - 2,5 mm lang, Männchen 1,7 mm.

Das Prosoma ist schwarz glänzend mit einer etwas erhöhten Kopfregion. Das Opisthosoma ist rhomboid (rautenförmig) und etwas breiter als lang. Es endet zu beiden Seiten (lateral) und hinten (posterior) in jeweils einer, mal mehr, mal weniger, abgerundeten Spitze, die bei Jungtieren nur angedeutet oder noch nicht zu sehen ist. Die Grundfarbe ist wiederum glänzendes Schwarz. Zudem sieht man beim Weibchen auf dem Opisthosoma fünf gelbe Flecken, die auf zwei Querlinien verteilt sind. Die vordere hat zwei Flecken, die hintere drei.

Bei dem Männchen können die Flecken fehlen oder reduziert sein. Die Pedipalpen des Männchens sind dunkel.

Die Beine sind hell gelb. Das erste Beinpaar ist gewöhnlich nach vorne gerichtet und die Beine biegen sich nach außen. Die hinteren Beine sind seitwärts gerichtet und krümmen sich nach hinten. (Melic 2000) (Levi 1967)

Ähnliche Arten

Theridula aelleni und Theridula opulenta.

Lebensweise

Theridula gonygaster spannt ein flaches Netz an der Unterseite von Blättern an Büschen, kleinen Bäumen und großen Gräsern (z. B. Zea mays). Der weiße kugelförmige Kokon wird in dieses Netz eingewoben und von dem Weibchen bis zum Schlupf der Spiderlinge bewacht.

Lebensraum

In Südwesteuropa in Bereichen mit feuchtem Klima und nicht über 200 m über NN.

Verbreitung

In Europa im Südwesten (Levi 1967) (Melic 2000).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise