Tetragnatha nigrita

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tetragnatha nigrita Lendl, 1886
Dunkle Streckerspinne (Sauer F. & J. Wunderlich 1997)
Tetragnatha nigrita Isarauen Deggendorf.JPG
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Tetragnathidae (Dickkieferspinnen)
Gattung: Tetragnatha (Streckerspinnen)
Reifezeit (Bellmann H. 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start X X X end _ _ _
_ _ _ _ start X X X end _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:014277
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten 3
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlins===*
[D] Brandenburg *
[D] Bayern 3
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] MVs== *
[D] Niedersachsen 3
[D] Niedersachsen (T) 3
[D] NRWs===*
[D] SHs===*
[D] Sachsen-Anhalt 3
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 7 bis 11 mm, Männchen 6 bis 8 mm (Nentwig W. et al. 2012).

Opisthosoma: Das Folium ist in der Mitte eingeschnürt und dahinter mit 3 Wellen begrenzt. Die Flanken sind braun. (Sauer F. & J. Wunderlich 1997) Beide Geschlechter sind sich sehr ähnlich (Roberts M. J. 1995).

Die Männchen haben besonders schlanke Chelizeren. Einzige Streckerspinnenart Europas mit dunklen Chelizeren. (Sauer F. & J. Wunderlich 1997)

Ähnliche Arten

Auf der Gattungsseite werden einige Arten vergleichend vorgestellt.

Tetragnatha nigrita m 7mm Cheli apikal Donaudelta Rumänien WOertel.jpg Apikale Sicht auf die männliche Chelizere von Tetragnatha nigrita. Wie bei vielen Tetragnatha-Arten sind die Chelizeren, besonders bei den Männchen, artspezifisch ausgeprägt. Bei Betrachtung der Chelizeren von apikal kann Tetragnatha nigrita zum Beispiel von T. obtusa unterschieden werden. Die Beschriftung erleichtert den Vergleich mit den Zeichnungen von Kulczyński (s.u.) : u = Chelizerenklaue (unguis), dp = Hauptzahn (dens principalis), sp = Chelizerenapophyse (spina dorsualis).
TetragnathaObtusa Kulczynski.jpg Zum Vergleich: apikale Sicht auf die männliche Chelizere von Tetragnatha obtusa
TetragnathaObtusa Kulczynski la.jpg Seitenansicht der männlichen Chelizere von Tetragnatha obtusa
Tetragnatha nigrita extensa montana male li chelizere vonAussen HLovbrekke.jpg Seitenansicht der männlichen Chelizere von Tetragnatha nigrita (oben), Tetragnatha extensa und Tetragnatha montana (unten). Die Pfeile verdeutlichen die Unterschiede.

Lebensraum

Besiedelt verschidene gehölzbestandene Lebensräume (Holle T et al. 2005). Auf Bäumen und Sträuchern feuchter, oftmals gewässernaher Wälder (Nentwig W. et al. 2012).

Verbreitung

Tetragnatha nigrita ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Bellmann H. (2010): Der Kosmos Spinnenführer: Über 400 Arten Europas. Kosmos. 1. Auflage. ISBN 3-440-10114-2, 429 S.
  • Holle T, M-A Allers, T Brandt, T Bruns, U Homann, M Lemke, O Rohte, N Voigt & O-D Finch (2005): Zur aktuellen Kenntnis der Spinnenfauna (Araneae) des Naturparks "Steinhuder Meer", Niedersachsen. Berichte der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover 147, S. 113–134, ISSN 0365-9844.
  • Nentwig W., T. Blick, D. Gloor, A. Hänggi & C. Kropf (2012): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel). Universität Bern.
  • Roberts M. J. (1995): Collins Field Guide. Spiders of Britain & Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • Sauer F. & J. Wunderlich (1997): Die schönsten Spinnen Europas nach Farbfotos erkannt. Fauna-Verlag. 5. Auflage. ISBN 3-923010-03-6, 296 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2016): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2016-08-24, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise