Saloca diceros

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saloca diceros (O. P.-Cambridge, 1871)
Saloca diceros male 3.JPG
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Baldachinspinnen)
Gattung: Saloca
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012491
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandh===*
[D] MVes== R
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWh===*
[D] SHsh===*
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole VU
[PL] Oberschlesien VU
[PL] Tschenstochau ?
Synonyme
  • Panamomops strandi

Merkmale

Körperlänge: beide Geschlechter werden 1,2 bis 1,4 mm lang (Nentwig W. et al. 2012).

Grundfarbe gelbbraun, Opisthosoma gelblichweiß bis hell graubraun.

Beine: Wiehleformel 2-2-1-1 (Roberts M. J. 1993)

Weibchen

Prosoma schwach genarbt und Mundteile gelbbraun. Sternum gelbbraun. Augen: Vordere Augenreihe deutlich rekurv, hintere schwach prokurv (Im Linyphiidae-Schlüssel der Uni Bern wird die hintere Augenreihe als gerade angegeben (Stäubli A. 2011)). VMA nur halb so groß wie die vorderen Seitenaugen (Wiehle H. 1960). Chelizeren mit 5 großen Zähnen am vorderen Pfalzrand. (Tullgren A. 1955)

Männchen

Saloca diceros male head1-markiert.jpg Das Männchen besitzt einen charakteristischen, hoch aufgewölbten Kopf mit zwei „Hörnern“ aus kräftigen Borstenbüscheln (►).

Lebensraum

In der Bodenschicht feuchter Wälder. (Nentwig W. et al. 2012)

Verbreitung

Europa (World Spider Catalog Association 2017).

In Deutschland weit verbreitet. Im Norden deutlich weniger Nachweise. (Arachnologische Gesellschaft 2017)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Arachnologische Gesellschaft (2017): Atlas der Spinnentiere Europas.
  • Nentwig W., T. Blick, D. Gloor, A. Hänggi & C. Kropf (2012): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel). Universität Bern.
  • Roberts M. J. (1993): The Spiders Of Great Britain And Ireland, Volume 2. Linyphiidae and Check List. Harley Books. ISBN 978-0946589463, 204 S.
  • Stäubli A. (2011): Interaktiver Schlüssel zur Familie Linyphiidae. Universität Bern Version Juni 2011, 1 S.
  • Tullgren A. (1955): Zur Kenntnis schwedischer Erigoniden. Arkiv för Zoologi 2 (7/20), S. 295–389.
  • Wiehle H. (1960): Die Tierwelt Deutschands und der angrenzenden Meeresteile, 47. Teil Spinnentiere oder Arachnoidea XI: Micryphandidae — Zwergspinnen. Gustav Fischer Verlag, Jena, 620 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2017): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 18.5, abgerufen am 2017-10-23, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise