Robertus neglectus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robertus neglectus (O. P.-Cambridge, 1871)
Vergessene Mooskugelspinne
Robertus neglectus 1024(aloys).jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Theridiidae (Kugelspinnen)
Gattung: Robertus (Mooskugelspinnen)
Reifezeit (Heimer & Nentwig 1991)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:007983
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten V
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlinss===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.es= R
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalenh===*
[D] Schleswig-Holsteines=?=R
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Robertus grasshoffi

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2 bis 2,25 mm, Männchen 1,75 bis 2 mm (Roberts 1996).

Prosoma dorsal braun bis orangebraun. VMA etwa das 1,5-fache eines Augendurchmessers voneinander und einen Augendurchmesser von den Lateralaugen entfernt. HMA voneinander einen bis das 1,5-fache eines Augendurchmessers entfernt. VMA von den hinteren mehr als einen Augendurchmesser entfernt. Sternum braun, fein schwarz umrandet und mitunter schwarz genetzt. Opisthosoma grau bis schwarz mit vier leicht eingesenkten rötlichen Punkten. Beine gelbbraun, mit vielen feinen Haaren. Ein Dorsalstachel auf jeder Tibia, welcher kaum von Haaren zu unterscheiden ist. (Locket & Millidge 1953)

Weibchen

Epigyne mit Grube, welche von einer breiten Chitinfalte teilweise abgedeckt wird (Heimer & Nentwig 1991).

Männchen

Pedipalpus mit Bulbusapophyse, welche lateral einen schmalen und spitzen Fortsatz besitzt (Heimer & Nentwig 1991).

Verbreitung

Europa, Russland bis Kasachstahn (World Spider Catalog Association 2018). (World Spider Catalog Association 2018).

Lebensraum

Ökologischer Typ: Lebt in trockeneren Laub- und Nadelwäldern (Platen & von Broen 2005). An Waldrändern im Moos und Laub (Heimer & Nentwig 1991), insgesamt jedoch in einem weiten Spektrum von Habitaten, so schon auf Grasland, in Getreidefeldern, Hecken und Mooren gefunden (Le Peru 2011).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Heimer S & Nentwig W (1991): Spinnen Mitteleuropas. Verlag Paul Parey. ISBN 3-489-53534-0, 543 S.
  • Le Peru B (2011): The Spiders of Europe, a synthesis of data: Atypidae to Theridiidae. Mémoires de la Sociétés linnéenne de Lyon no. 2. 1 Auflage. ISBN 978-2-9531930-3-9, 523 S.
  • Locket GH & Millidge AF (1953): British Spiders Vol. II. Ray Society, 449 S.
  • Platen R & von Broen B (2005): Gesamtartenliste und Rote Liste der Webspinnen und Weberknechte (Arachnida: Araneae, Opiliones) des Landes Berlin. Der Landesbeauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Hrsg.): Rote Listen der gefährdeten Pflanzen und Tiere von Berlin., 79 S.
  • Roberts MJ (1996): Collins Field Guide. Spiders of Britain and Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2018): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 19.0, abgerufen am 2018-02-22, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise