Pseudeuophrys erratica

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pseudeuophrys erratica (Walckenaer, 1826)
Pseudeuophrys erratica female dorsal schaefer.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Salticidae (Springspinnen)
Gattung: Pseudeuophrys
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:035765
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandmh===*
[D] Berlin???=D
[D] Baden-Württemberg D
[D] MVss== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWs===*
[D] SHes===R
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei R*
Synonyme
  • Attus erraticus
  • Euophrys erratica

Beschreibung

Körperlänge: Weibchen und Männchen erreichen 3 bis 4 mm (Nentwig W. et al. 2012).

Lebensraum

Typische Waldart. Pseudeuophrys erratica wird häufig in verschiedenen Waldhabitaten, an Baumrinde, auf Totholz oder dem Waldboden gefunden. Dabei besiedelt die Art gerne sonnige Stellen. Nachts und bei ungünstiger Witterung ruhen die Tiere in Gespinstsäcken unter Borke oder am Boden liegendem Totholz. Daneben lebt die Art auf Felsen und dringt im Gebirge bis 1800 m üNN vor (Nentwig W. et al. 2012). In alpinen Zirbelwäldern (Rief A & Ballini S 2017).

Das in den Spinnen Mitteleuropas angegebene Habitat Trockenhang (Nentwig W. et al. 2012) scheint zweifelhaft.

Verbreitung

Pseudeuophrys erratica ist paläarktisch verbreitet und wurde in die USA eingeschleppt (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Nentwig W., T. Blick, D. Gloor, A. Hänggi & C. Kropf (2012): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel). Universität Bern.
  • Rief A & Ballini S (2017): Erhebung der Spinnen und Weberknechte (Arachnida: Araneae, Opiliones) in den LTSER-Untersuchungsflächen in Matsch (Südtirol, Italien) im Rahmen der Forschungswoche 2016. Gredleriana Vol. 17, S. 173–183.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2016): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 17, abgerufen am 2016-05-22, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise