Piratula uliginosa

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piratula uliginosa (Thorell, 1856)
Sumpfpirat
Pirata uliginosus Bliestorfer Wald 28.06.15 fem dorsal.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Piratula (Wasserjäger)
Reifezeit (Nentwig et al. 2015)
Monat:123456789101112
_ _ start X X X X X X end _ X
_ _ start X X X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:019131
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg 3
[D] Mecklenburg-Vorp.s== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh>=*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[D] Sachsen 3
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole NT
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei E
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Pirata uliginosa
  • Pirata uliginosus

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 4–6 mm (Palmgren 1939), Männchen 4–5 mm (Nentwig et al. 2015).

Lebensraum

An unbeschatteten Orten in Feuchtgebieten, von allen Arten der Gattung am wenigsten auf hohe Feuchtigkeit angewiesen (Nentwig et al. 2015). In Mooren (Loksa 1981) (Palmgren 1939). Bevorzugt werden landwirtschaftlich nicht gestörte, mit recht dichtem Bewuchs versehene Lebensräume wie z. B. Hochstaudenfluren. Auch eine gewisse Feuchtigkeit scheint nötig zu sein. (Hänggi 1987) Kommt auch in trockenen Habitaten vor (Roberts 1996).

Lebensweise

Stenochrone Art des Sommers (Loksa 1981).

Verbreitung

Europa und Russland verbreitet (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise