Piratula knorri

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piratula knorri (Scopoli, 1763)
Gebirgsbachpirat
Piratula-knorri Geierfelsen-5330 14-05 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Piratula (Wasserjäger)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:019084
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien NT
[D] Deutschlandmh<?=V
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 2
[D] Bayern Av/A 2
[D] Bayern OG 2
[D] Bayern SL 1
[D] Bayern T/S 2
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (H) 2
[D] Nordrhein-Westfalens<(↓)=3
[D] Sachsen 2
[D] Sachsen-Anhalt 0
[PL] Bielitz-Biala NT
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau ?
Synonyme
  • Pirata knorri

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 8 mm, Männchen 6 mm (Dahl 1927).

Eine sehr kontrastreich gefärbte Piratula-Art mit deutlich geringelten Beinen. Trotz der dunklen Färbung ist die Zeichnung auf dem Prosoma deutlich zu erkennen.[Literaturzitat fehlt]

Sternum dunkelbraun mit kleinem, weißen Längsfleck.

Lebensraum

Piratula knorri ist in ihrer Lebensweise an ganz bestimmte Bedingungen gebunden. Sie bevorzugt schnell fließende Gebirgsbäche mit Geröllufer. Des weiteren muss der Lebensraum durch Bäume und Sträucher halbschattig sein. (Dahl 1927) An Gebirgsbächen und Gebirgsflüssen mit ausgedehnten Schotterbänken scheint Piratula knorri regelmäßig vor zu kommen (Staudt 1998).

Verbreitung

Die Art ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2016). In Deutschland ist sie nur in Mittelgebirgen und den Alpen zu finden (Arachnologische Gesellschaft 2020)

Bilder


Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise