Pirata piraticus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pirata piraticus (Clerck, 1757)
Tümpelpirat
Pirata-piraticus Sardinien-Baratz 13-05 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Pirata (Piratenspinnen)
Reifezeit (Bellmann 2001)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start X X X end _ _ _
_ _ _ _ start X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:019101
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten 3
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh=?=*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.sh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh===*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau ?

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 4,5 bis 9 mm und Männchen 4 bis 6,5 mm (Roberts 1996).

Hell gefärbte und kontrastreich gezeichnete Pirata-Art. Prosoma gelblich bis grünlich. Prosoma mit breiten dunklen Längsbändern die ein helles Mittelband aussparen. In diesem Mittelband ist der gattungstypische dunkle Gabelstrich bei dieser Art deutlich zu erkennen. Die Seiten des Prosomas sind weiß behaart.(siehe Fotos)

Das Opisthosoma ist mittel- bis olivbraun. Der kurze helle Spießfleck ist dunkel und weiter außen mit weißen Härchen gerandet. In der hinteren Hälfte befinden sich seitlich weiße Punktreihen. An den Seiten ist das Opisthosoma ebenfalls weiß behaart.

Die Beine sind grünlich gelb, wie die Grundfarbe des Prosomas und werden distal dunkler. Meist ist eine sehr schwache dunklere Ringelung erkennbar.

Lebensraum

Pirata piraticus kommt nur in offenen Lebensräumen vor, an stehenden und langsam fließenden Gewässern.

Halotolerant, auch auf Salzwiesen der Nordsee vorkommend (Finch 2008).

Entwicklung

Pirata piraticus überwintert im juvenilen und subadulten Stadium und kommt von April bis September adult vor. Hauptaktivitätszeit liegt dabei im Mai bis August. (Hendrickx & Maelfait 2003)

Laborexperimente haben gezeigt, dass Temperatur und Lichtangebot entscheidende Faktoren für Körpergröße und Verbreitung sind (Zitiert Schaefer 1976 a,b in Hendrickx & Maelfait 2003). Deshalb existieren diesbezüglich gewisse Schwankungsbreiten von Jahr zu Jahr (Hendrickx & Maelfait 2003).

Die Weibchen produzieren ein oder zwei elipsoide Kokons (Hendrickx & Maelfait 2003).

Verbreitung

Pirata piraticus ist holarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

In Deutschland weit verbreitet und überall häufig nachgewiesen (Arachnologische Gesellschaft 2020).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise