Peponocranium orbiculatum

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peponocranium orbiculatum (O. P.-Cambridge, 1882)
Peponocranium-orbiculatum Rothenstein-5135 16-05 01-female.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Peponocranium
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012323
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten D
[CZ] Tschechien EN
[D] Deutschlands<?=3
[D] Berlines??=R
[D] Brandenburg R
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 3
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Mecklenburg-Vorp.es== 2
[D] Niedersachsen D
[D] Niedersachsen (H) D
[D] Nordrhein-Westfalenss<(↓)=2
[D] Sachsen 4

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen bis zu 1,6 mm, Männchen 1,3 bis 1,4 mm (Nentwig W et al. 2012).

Beine: Wiehleformel 2-2-1-1 (Stäubli A 2013).

Ähnliche Arten

Habituell

Peponocranium praeceps (Schikora HB 2015)

Genital

Epigyne ähnelt der von Maso sundevalli; diese hat im Gegensatz zu Peponocranium orbiculatum jedoch eine sehr starke Tibien-Bestachelung.

Lebensraum

In alpinen Zirbelwäldern (Rief A & Ballini S 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Nentwig W, Blick T, Gloor D, Hänggi A & Kropf C (2012): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel). Universität Bern.
  • Rief A & Ballini S (2017): Erhebung der Spinnen und Weberknechte (Arachnida: Araneae, Opiliones) in den LTSER-Untersuchungsflächen in Matsch (Südtirol, Italien) im Rahmen der Forschungswoche 2016. Gredleriana Vol. 17, S. 173–183.
  • Schikora HB (2015): Die Webspinnen des Nationalparks Harz. Schriftenreihe aus dem Nationalpark Harz Band 13, S. 1–371, ISSN 2199-0182.
  • Stäubli A (2013): Interaktiver Schlüssel zur Familie Linyphiidae. Universität Bern Version Mai 2013, 1 S.

Quellen der Nachweise