Pardosa saltans

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pardosa saltans Töpfer-Hofmann, 2000
Tanzender Laufwolf
Pardosa saltans f.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Pardosa (Laufwölfe)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:018902
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien ES
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlinh?==*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.ss?= *
[D] Niedersachsen D
[D] Niedersachsen (H) D
[D] Niedersachsen (T) D
[D] Nordrhein-Westfalenmh===*
[D] Schleswig-Holsteinmh?> *
[NO] Norwegen LC

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen bis 5,7 mm, Männchen 4,7 mm (Nentwig et al. 2012).

Pardosa saltans ist kaum von den anderen Arten der lugubris-Gruppe zu unterscheiden. Die Weibchen können praktisch nur durch mitgefangene Männchen bestimmt werden. (Nentwig et al. 2012)

Pardosa saltans wurde im Jahr 2000 als eigene Art von Pardosa lugubris abgespalten (Töpfer-Hofmann et al. 2000).

Männchen

Das einheitlich dunkle Cymbium des Pedipalpus erscheint von lateral gesehen fast gerade, seine Spitze lang, mit unauffälliger Kralle, welche zwischen Borsten verdeckt liegt. Pedipalpentibia und Cymbium sind dicht mit dunklen Borsten besetzt. (Nentwig et al. 2012)

Pardosa cf saltans Pedi left-ausschnitt.jpg Pedipalpus: Das Längenverhältnis zwischen der Basis des Bulbus (gelb markiert) und der Länge des Cymbiums (rot markiert) beträgt etwa 2 (rot:gelb). Dies lässt sich innerhalb eines Bildbearbeitungsprogramm (z. B. TheGimp oder ImageJ) durch Ausmessen der Pixelentfernungen ermitteln.

Ähnliche Arten

Pardosa saltans ist Teil der Pardosa lugubris-Gruppe mit sechs sehr ähnlichen Arten.

Verbreitung

Pardosa saltans ist in Westeuropa weit verbreitet (World Spider Catalog Association 2015). Diese Art wurde 2006 erstmals in Schleswig-Holstein nachgewiesen. (Lemke 2008)

Lebensraum

Die Art kommt vor allem in Wäldern vor (Nentwig et al. 2012).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise