Pardosa paludicola

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Pardosa paludicola (Clerck, 1757)
Sumpflaufwolf
Pardosa paludicola female 2. 1-3-11 600-1-.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Pardosa (Laufwölfe)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ start X X X X end _ _ _
_ _ _ start X X X X end _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:018839
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten V
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandmh<<?=3
[D] Berlinmh?==*
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 3
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Mecklenburg-Vorp.mh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalenss===*
[D] Schleswig-Holstein????D
[D] Sachsen-Anhalt 3
[GB] Großbritannien RA
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Lycosa paludicola

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 8 bis 9 mm, Männchen 7 mm (Roberts 1996).

Größere, kräftige Pardosa-Art mit auffallend dunkler Färbung. Prosoma dorsal mit dunkelbrauner bis schwarzer Grundfarbe. Median verläuft ein undeutliches, etwas helleres Längsband. Prosomaseiten leicht aufgehellt. Opisthosoma dorsal dunkelbraun mit einem helleren, schwarz eingerahmten Spießfleck im vorderen Bereich. Dahinter zwei angedeutete Reihen von schwarzen und weißen Punkten. Beine ebenfalls dunkelbraun, mitunter mit angedeuteter heller Fleckung.

Männchen

Männchen dunkler, Opisthosoma und Prosoma beinahe schwarz. Beine heller. Zeichnungselemente deutlicher abgesetzt, auf dem Hinterleib liegen hinter dem Spießfleck eine Reihe heller Querstriche.

Ähnliche Arten

Habituell

Pardosa paludicola ähnelt Pardosa amentata, ist aber dunkler gefärbt und wird etwas größer. Die beiden Arten können zudem leicht genital unterschieden werden.

Lebensraum

Waldlichtungen mit Grasbewuchs (Roberts 1996), Feuchtgebiete (Nentwig et al. 2012). Feuchtwiesen in Gewässernähe (Logunov & Gromov 2012).

Verbreitung

Pardosa paludicola ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise