Oedothorax fuscus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oedothorax fuscus (Blackwall, 1834)
Oedothorax-fuscus No-Risnesoina 09-12 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Baldachinspinnen)
Gattung: Oedothorax
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012090
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh===*
[D] Brandenburg *
[D] MVh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWsh===*
[D] SHsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Erigone marina

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,1–3,0 mm, Männchen 2,0–2,3 mm (Nentwig W. et al. 2018).

Prosoma braun-orangebraun, Männchen: mit angedeutetem Scheitelhügel. Beine: Wiehleformel 2-2-1-1, gelborange-braun. Opisthosoma grau, dorsal mit helleren Längsstreifen. (Nentwig W. et al. 2018) (Roberts M. J. 1993)

Weibchen

Epigyne: Platte breiter als lang (Nentwig W. et al. 2018).

Männchen

Pedipalpus mit deutlich abgesetzter Spitz der distalen Bulbusapophyse. Tibialapophyse mit einem stumpfen und einem spitzen Fortsatz. (Nentwig W. et al. 2018)

Ähnliche Arten

Genital

Weibchen

Die Epigyne von Panamomops mengei sieht ähnlich aus, aber diese Art ist viel kleiner als Oedothorax fuscus. Genital in beiden Geschlechtern ähnlich Donacochara speciosa und Tmeticus affinis.

Die Epigyne ähneln stark der von Oedothorax apicatus. Beide Arten unterscheiden sich nach dem Stäubli-Schlüssel jedoch durch folgende Merkmale (Stäubli A. 2013):

Merkmal O. apicatus O. fuscus
Prosomalänge in Klassen [mm] 1,0–1,2 mm 1,4–1,8 mm
Abstand HMA gleich d caption
deutlich kleiner d

Männchen

Die Tibialapophyse des männlichen Pedipalpus von Karita paludosa ist sehr ähnlich.

Lebensraum

In offenem, feuchtem Gelände (Nentwig W. et al. 2018). Ökologischer Typ: Eurytope Freiflächenart (lebt in allen unbewaldeten Lebensräumen unabhängig von der Feuchtigkeit) (Platen R & B. von Broen 2005).

Halotolerant, auf Salzwiesen vorkommend (Finch O.-D. 2008).

Verbreitung

Europa, Nordafrika, auf den Azoren und in Russland (World Spider Catalog Association 2017).

In Deutschland weit verbreitet. (Arachnologische Gesellschaft 2017)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise