Nomisia aussereri

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nomisia aussereri (L. Koch,, 872
Nomisia-aussereri St-Arnac 15-09 01-female.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Gnaphosidae (Plattbauchspinnen)
Gattung: Nomisia
Reifezeit (Nentwig et al. 2013)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ _ _ start end _ _ _
_ _ _ _ _ _ _ start end _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:027619
Gefährdung nach Roter Liste
Rote Liste-Daten liegen uns für dieses Taxon nicht vor.
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Callilepis ripariensis
  • Gnaphosa aussereri
  • Gnaphosa marginata
  • Gnaphosa ripariensis
  • Gnaphosa thressa
  • Nomisia marginata
  • Nomisia mauretanica
  • Pterotricha ripariensis
  • Pythonissa aussereri
  • Pythonissa marginata
  • Pythonissa ripariensis

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 6,7 bis 11,8 mm, Männchen 6,7 bis 8,6 mm (Nentwig et al. 2013).

Prosoma mit dichter, weißer Behaarung und schwarzen Borsten. Beine mit dunkleren, distalen Segmenten. Opisthosoma hell- bis gelbbraun, mit dichter weißer Behaarung und schwarzen Borsten. (Nentwig et al. 2013)

Männchen

Pedipalpus mit konisch aufgeblähtem Bulbus. Epigyne länger als breit. (Nentwig et al. 2013)

Lebensraum

Tagaktiv auf Trockenrasen. Auf Ameisen als Beute spezialisiert, die durch Biss in Antennen gelähmt werden, gleichzeitig werden Spinnfäden mit den langen und beweglichen Spinnwarzen an der Beute befestigt. (Nentwig et al. 2013)

Verbreitung

Nomisia aussereri ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise