Neon levis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Neon levis (Simon, 1871)
Glatter Krümelspringer
Neon-levis Zietschkuppe 09-04 03.jpg
subadultes Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Salticidae (Springspinnen)
Gattung: Neon (Krümelspringer)
Reifezeit (Bellmann 2010)
Monat:123456789101112
_ _ start X X X end _ _ _ _ _
_ _ start X X X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:034966
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten R
[CZ] Tschechien CR
[D] Deutschlandss<?=2
[D] Brandenburg 0
[D] Baden-Württemberg 3
[D] Bayern 2
[D] Bayern Av/A 2
[D] Bayern SL 2
[D] Nordrhein-Westfalenex 0
[NO] Norwegen LC
[SK] Slowakei I
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Neon laevis

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,6–3,2 mm, Männchen 2,1–2,9 mm (Nentwig et al. 2016).

Grundfarbe gelblich braun. Prosoma durchscheinend mit dunklem Rand. Der Bereich um die Augen ist schwarz abgesetzt. Prosomaseiten hinter den hinteren Seitenaugen verdunkelt. Das Opisthosoma trägt dorsal eine relativ deutliche dunkle Fischgräten-Zeichnung. Aus einer schmalen, durchgehenden Mittellinie wachsen gebogene Querstreifen. Beine hell gelblich, distal heller, mit deutlicher dunkler Ringelung. Femora Ⅰ–Ⅲ seitlich mit dunklen Längsbändern. Femur, Patella, Tibia und Metatarsus des 1. Beinpaars sind dunkelbraun. Femur und Metatarsus dorsal hell.[Literaturzitat fehlt]

Die Tiere der Art sind so durchscheinend, dass man unter dem Binokular die im vorderen Teil des Prosomas gelegenen inneren Teile der Frontaugen sehen kann. Diese werden am lebenden Tier unter teilweise zuckenden Muskelbewegungen hin- und herbewegt.[Literaturzitat fehlt]

Lebensraum

Am Boden zwischen Steinen südexponierter, kleinteiliger Geröllflächen. (Grabolle 2009)

Verbreitung

Die Art ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise