Mecopisthes peusi

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mecopisthes peusi Wunderlich, 1972
Sattelloses Plattnasenspinnchen
20150222204627-9755903a-me.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Mecopisthes (Plattnasenspinnchen)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:011552
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[D] Deutschlandss??=D
[D] Baden-Württemberg D
[D] Nordrhein-Westfalenes===R
[SK] Slowakei E

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,55 mm, Männchen 1,3 mm (Wunderlich 1972).

Färbung: Prosoma dunkelbraun, mit deutlichem Sternfleck und mit RadiärStreifen, Rand nicht verdunkelt. Sternum dunkelbraun, Rand schmal verdunkelt. Sternum dunkelbraun, Rand schmal verdunkelt. Chelizeren': Vorderer Furchen-Rand mit 4 Zähnchen, hinterer Rand ebenfalls mit 4 Zähnchen. Laterale Stridulationsrillen schwach entwickelt. Beine gelbbraun. Opisthosoma dunkel grau und ohne dorsales Scutum. Deckel der Lungen ohne Schrillrippen. (Wunderlich 1972)

Weibchen

Prosoma: Dorsale Profillinie aboral mehr bogig abfallend. Augen: HAR deutlich procurv, HMA um 3/4 d getrennt. Beine: Alle Tibien mit einer sehr kurzen dorsalen Borste. Tm Ⅰ in Position 0,55 (auf IV fehlend). (Wunderlich 1972) Wiehleformel 1-1-1-1 (Stäubli 2013).

Männchen

Prosoma im Gegensatz zu Mecopisthes silus (OP Cambridgei, 1872) hinter dem Augenfeld ohne Einsenkung und im Bereich der HMA nicht erhöht. „Nase“ (von dorsal gesehen) basal schmaler als bei M. silus und ungefähr spitz zulaufend (etwas variabel). Augen: HAR schwach procurv, hintere HMA um ihren Durchmesser getrennt. Vor der VAR befindet sich eine schwach ausgeprägte Querfurche. Sternum so lang wie breit, breit zwischen die Coxen Ⅳ verlängert, diese um ihre Breite trennend. (Wunderlich 1972) Beine: Wiehleformel: 0-0-0-0 (Stäubli 2013).

Ähnliche Arten

Genital

Merkmal M. peusi M. silus
Färbung des Prosomas dunkel (grau-) braun rotbraun
Profil des ♀Prosomas aboral mehr bogig abfallend aboral mit deutlichem Knick
Profil des ♂ Prosomas dorsal ohne Einsenkung, Bereich der HMA nicht erhöht dorsal mit Einsenkung, Bereich der HMA deutlich erhöht
♂ Palpus: Gestalt der Tibia-Apophysen meist länger und spitze abgestutzt
♂ Palpus: Gestalt der Stützlamelle länger, nach retrolateral gerichtet kürzer, genau nach aboral gerichtet

Quelle: (Wunderlich 1972).

Weibchen von Tapinocyba pallens haben eine ähnliche Epigyne.

Verbreitung

Europa und Israel (World Spider Catalog 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise