Leptorchestes berolinensis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leptorchestes berolinensis (C.L. Koch, 1846)
Leptorchestes berolinensis female PD5697.JPG
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Salticidae (Springspinnen)
Gattung: Leptorchestes
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:034231
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien VU
[D] Deutschlandss<?=2
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg G
[D] Bayern 3
[D] Bayern SL 3
[D] Sachsen 0

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5,75 bis 7,1 mm, Männchen 4,8 bis 6,5 mm. (Nentwig W. et al. 2012)

Relativ große, ameisenähnliche Art. Die Augenregion ist gegenüber dem übrigen Prosoma nicht erhöht. Es gibt keine Einschnürung im Prosomabereich. (Nentwig W. et al. 2012)

Männlicher Pedipalpus hat ein kräftiges Embolus, parallel zur Bulbuslängsachse. Tibialapophyse spitzig, quer zum Bulbus. (Nentwig W. et al. 2012)

Ähnliche Arten

Es gibt in Mitteleuropa zwei weitere Gattungen mit ameisennachahmenden Springspinnen: Synageles und Myrmarachne. In der Gattung Leptorchestes gibt es noch drei, vor allem im Mittelmeerraum verbreitete Arten. (Nentwig W. et al. 2012) (van Helsdingen P. 2011)

Lebensraum

Vor allem an besonnten Baumstämmen und Zäunen. (Nentwig W. et al. 2012)

Verbreitung

Europa bis Turkmenistan (World Spider Catalog Association 2015).

Lebensweise

Die Art imitiert in Aussehen und Bewegung Ameisen (Nentwig W. et al. 2012).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise