Leptorchestes berolinensis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leptorchestes berolinensis (C.L. Koch, 1846)
Leptorchestes berolinensis female PD5697.JPG
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Salticidae (Springspinnen)
Gattung: Leptorchestes
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:034231
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien VU
[D] Deutschlandss<?=2
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg G
[D] Bayern 3
[D] Bayern SL 3
[D] Sachsen 0

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5,75 bis 7,1 mm, Männchen 4,8 bis 6,5 mm. (Nentwig W et al. 2012)

Relativ große, ameisenähnliche Art. Die Augenregion ist gegenüber dem übrigen Prosoma nicht erhöht. Es gibt keine Einschnürung im Prosomabereich. (Nentwig W et al. 2012)

Männlicher Pedipalpus hat ein kräftiges Embolus, parallel zur Bulbuslängsachse. Tibialapophyse spitzig, quer zum Bulbus. (Nentwig W et al. 2012)

Ähnliche Arten

Es gibt in Mitteleuropa zwei weitere Gattungen mit ameisennachahmenden Springspinnen: Synageles und Myrmarachne. In der Gattung Leptorchestes gibt es noch drei, vor allem im Mittelmeerraum verbreitete Arten. (Nentwig W et al. 2012) (van Helsdingen P. 2011)

Lebensraum

Vor allem an besonnten Baumstämmen und Zäunen. (Nentwig W et al. 2012)

Verbreitung

Europa bis Turkmenistan (World Spider Catalog Association 2015).

Lebensweise

Die Art imitiert in Aussehen und Bewegung Ameisen (Nentwig W et al. 2012).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise