Lathys humilis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lathys humilis (Blackwall, 1855)
Lathys humilis m (2).JPG
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Dictynidae (Kräuselspinnen)
Gattung: Lathys
Reifezeit (Harvey et al. 2014)
Monat:123456789101112
start X X X X X X X X end _ _
_ _ start X X end _ _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:022460
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien LR(nt)
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlinmh?==*
[D] Brandenburg *
[D] Bayern Av/A D
[D] Bayern OG D
[D] MVs== G
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWh===*
[D] SHmh===*
[D] Sachsen 3
[PL] Bielitz-Biala NT
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau ?
Synonyme
  • Lethia humilis

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2 bis 2,5 mm, Männchen 1,75 bis 2 mm (Roberts M. J. 1995).

Lathys humilis ist eine cribellate Art (Kaestner A. 1956).

Prosoma ohne charakteristische Zeichnung. Männchen etwas dunkler als Weibchen. Opisthosoma mit weißen Guanin-Punkten und schwarzer charakteristischer Zeichnung. Beine geringelt. (Marusik Y. M. et al. 2009)

Ähnliche Art

Habituell

Lathys humilis ist von der ähnlichen Art L. nielseni sehr leicht dadurch zu unterscheiden, dass L. nielseni weiße Guanin-Punkte vollkommen fehlen (Marusik Y. M. et al. 2009).

Verbreitung

Europa bis zum Kaukasus, Iran (World Spider Catalog Association 2017). Wiehle meldete diese Art im Jahr 1967 als neu für Deutschland (Wiehle H. 1967).

Lebensraum

Lathys humilis ist in Europa überwiegend in Nadelwäldern zu finden (Fichte und Kiefer), weniger häufig in Laubwäldern. Ebenso in Gärten und Parks. Dort auf Zweigen, am Stamm von Bäumen und Büschen. Wurde aber auch in der Laubstreu nachgewiesen. (Marusik Y. M. et al. 2009)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Harvey, P. [Koord.] (2014): Spider and Harvestman Recording Scheme. British Arachnological Society.
  • Kaestner A. (1956): Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Teil 1: Wirbellose. Gustav Fischer Verlag, Jena. 3 Auflage, S. 603–616.
  • Marusik Y. M., S. Koponen & N. R. Fritzén (2009): Two sibling Lathys species (Araneae, Dictynidae) from northern Europe. ZooKeys 16, S. 181–195, doi:10.3897.
  • Roberts M. J. (1995): Collins Field Guide. Spiders of Britain & Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • Wiehle H. (1967): Beiträge zur Kenntnis der deutschen Spinnenfauna V (Arach., Araneae). Senckenbergiana Biologica 48 (1), S. 1–36.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2017): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 18.5, abgerufen am 2017-09-25.

Quellen der Nachweise