Improphantes decolor

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Improphantes decolor (Westring, 1861)
Gestreifter Gelbbeinweber
Improphantes decolor m 2mm dorsal MFarlund.jpg
Männchen (Norwegen)
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Improphantes (Gelbbeinweber)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X X X X end _
_ _ _ _ _ start X X X X end _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:010894
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandmh=?=*
[D] Berlins=?=*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.es== R
[D] Niedersachsen 3
[D] Niedersachsen (T) 3
[D] Schleswig-Holsteines?? *
[D] Sachsen 4
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz NT
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau ?
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Bathyphantes zebrinus
  • Lepthyphantes decolor
  • Lepthyphantes parallelogrammus
  • Lepthyphantes zebrinus
  • Linyphia decolor

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,4 bis 3,5 mm, Männchen 2,4 bis 2,5 mm (Nentwig et al. 2012).

Beine: Wiehleformel 2-2-2-2 (Stäubli 2013).

Verbreitung

Improphantes decolor ist in Europa und Nordafrika verbreitet (Bosmans et al. 2010).

Lebensraum

Der typische Biotop umfasst trockene Wiesen und, besonders, Grasbänder und -Bülten auf Felsengelände der kleinen Inseln sowie auf sandigen Ufern, seltener kommt die Art auch im Moos der Kiefernbestände vom „Küsten-Typ” oder in Cladonia der felsigen Kie­fernwaldungen vor. Im schwedischen Mäntyharju fand Palmgreen diese Art auf sehr trockenen, gegen Süden fallenden, seit langem nicht mehr gemähten Wiesen (Palmgren 1975).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise