Hylyphantes nigritus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hylyphantes nigritus (Simon, 1881)
Kurzes Korkenzieherspinnchen
Hylyphantes nigritus w do AStaudt.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Hylyphantes (Korkenzieherspinnchen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2015).
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:010853
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien RE
[D] Deutschlands(<)?=G
[D] Nordrhein-Westfalenes===R
[SK] Slowakei E
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Porrhomma nigritum

Hylyphantes nigritus ist die Typusart der Gattung.

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,5–3 mm und Männchen 2,1–2,2 mm (Nentwig et al. 2012).

Beine: Wiehleformel 2-2-1-1 (Stäubli 2013)

Prosoma rotbraun, schwarz angelaufen. Sternum schwarz. Cheizeren: lang, gelbbraun, an der Vorderseite schwarz verdunkelt. Oberer Klauenfurchenrand mit 6 Zähnen, der proximale und der distale kurz, die 4 mittleren etwa von gleicher Länge, unterer Rand mit 5 kleinen Zähnen, distal gestellt. Stridulationsrillen vorhanden, aber wenig entwickelt. Beine lang, gelbbraun, Borsten länger als der Durchmesser der Glieder. Opisthosoma: gleichmäßig schwarz, Ober- und Unterseite kaum ver­schieden, auch die Spinnwarzen schwarz. (Wiehle 1956)

Weibchen

Epigyne mit einem Scapus; die beiden Öffnungen der Einführungs­gänge deutlich zu sehen (Wiehle 1956).

Männchen

Clypeus mit dünnen, überlangen Haaren. Chelizeren wie beim Weibchen am Seitenrand einige Höckerhaare, am hinteren Klauenfurchenrand nur 4 Zähne. Pedipalpus: Patella länger als breit, Tibia kürzer als die Patella, becherförmig, am distalen Rand oben ausgeschweift (Fig. 44). Paracymbium einfach, kompakt, am Gelenkast mit Haaren besetzt. (Wiehle 1956) Embolus schraubenförmig gewunden, erreicht Cymbiumrand. (Nentwig et al. 2012)

Beschreibung des Linyphiiden-Schlüssels der Uni Bern

Prosoma: Längenklasse 0,8–1,0 mm, unauffällig, Fovea deutlich als Einkerbung erkennbar. Augen: HAR gerade, VMA deutlich kleiner als Seitenaugen. Chelizeren: Zähne auf dem vorderen Falzrand nicht auffallend groß, ohne auffällige Strukturen auf dem Chelizerengrundglied, Gnathocoxen unauffällig. Sternum glatt, nach hinten verlängert. Beine: Femur Ⅰ ohne dorsale und prolaterale Borsten. Ohne prolaterale Borsten auf Tibia Ⅰ. Lage des Tm Ⅰ in Klassen: 0,60–0,69 mm. Metatarsus Ⅳ dorsal mit Trichobothrium, Metatarsus Ⅰ ohne dorsale Borsten, Tibia Ⅳ mit einer dorsalen Borst. Anzahl dorsaler Borsten auf Tibia Ⅰ–Ⅳ (Wiehleformel): 2-2-1-1. Tibia Ⅰ–Ⅱ ventral ohne Stacheln. Opisthosoma einfarbig, unauffällig. (Stäubli 2013)

Weibchen

Augen: Abstand der HMA größer als ihr Durchmesser. Pedipalpen: Kralle nicht/undeutlich vorhanden. Beine: Länge des Femurs Ⅰ größer als die des Prosomas. Epigyne mit Scapus (entspringt dem Epigynenvorderrand), flach, keine durchscheinende Vulvenstrukturen. (Stäubli 2013)

Männchen

Kopfregion unauffällig. Pedipalpen: Femur, Patella und Tibia unauffällig. Cymbiumrand unregelmäßig, mit Einbuchtungen/Ausbuchtungen, Paracymbium einfach, Längs- und Querast des Paracymbiums ohne Zähne. Embolus unauffällig, ohne Lamella characteristica. Beine: Länge des Femurs Ⅰ wie die des Prosomas. (Stäubli 2013)

Lebensraum

Auf niedrigen Pflanzen in feuchten Gehölzen (Wiehle 1956).

Verbreitung

Hylyphantes nigritus ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise