Haplodrassus umbratilis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haplodrassus umbratilis (L. Koch, 1866)
Umbratilis Reinstaedt 08-06 04.jpg
Weibchen mit Kokon
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Gnaphosidae (Plattbauchspinnen)
Gattung: Haplodrassus
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start X X end _ _ _ _
_ _ _ _ start X X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:027367
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten D
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlins===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.SS== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalenh===*
[D] Schleswig-Holsteins??-DD
[GB] Großbritannien RA
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Drassus microps
  • Drassus umbratilis
  • Haplodrassus microps

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5 bis 7,5 mm, Männchen 4 bis 6 mm (Grimm U. 1985).

Prosoma mittelbraun, Kopfregion und Chelizeren dunkler. Opisthosoma mittelbraun, grau behaart. Beine heller, blassbraun, distale Beinsegmente etwas dunkler.

Epigynenränder ebenfalls mit blattartigen Vorwölbungen, Form jedoch anders als bei Haplodrassus soerenseni (Grimm U. 1985).

Distalapophyse des Pedipalpus mit zahnartigem Anhang. Tibialapophyse im Distalbereich nicht erweitert. (Grimm U. 1985)

Verbreitung

Die Art ist von Europa bis Kasachstan verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

In Deutschland weit verbreitet und häufig nachgewiesen (Arachnologische Gesellschaft 2017).

Lebensraum

In trockenen und lichten Kiefern- und Kiefern-Birkenwäldern und Heiden, tagsüber am Boden und unter Steinen (Grimm U. 1985).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise