Hahnia ononidum

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hahnia ononidum Simon, 1875
Wald-Bodenspinne
Hahnia-ononidum Kohlgrund 10-04 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Hahniidae (Bodenspinnen)
Gattung: Hahnia (Kammschwänze)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:021951
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandmh===*
[D] Berlines??=R
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.es== R
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (T) 2
[D] Nordrhein-Westfalenmh===*
[D] Schleswig-Holsteinss?> *
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Hahnia mengei

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,9–2,1 mm, Männchen 1,8–2,0 mm (Harm 1966).

Vergleichsweise dunkle Art.

Prosoma breitoval, gelblich braun bis dunkel rotbraun gefärbt. Sattelfleck und Radiärstreifen deutlich dunkler, die letzteren nach außen stark verbreitert. Rand des Thorax schwärzlich verdunkelt. Vom Sattelfleck zur Augenregion eine Reihe schwarzer Haarborsten. Sternum wie bei den übrigen Arten geformt. Gelb bis hell rotbraun gefärbt, Rand schwärzlich verdunkelt. Die ganze Fläche mit vereinzelten schwarzen Haaren bedeckt. Beine rötlich braun, Coxen und Patellen oft etwas heller. Alle Glieder, besonders aber Tibia, Metatarsus und Tarsus mit langen schwarzen Haaren besetzt. Metatarsus Ⅲ und Ⅳ distal mit mehreren Stacheln. Opisthosoma Oberseite dunkelgrau, Winkelbänder im hinteren Abschnitt häufig undeutlich. Unterseite heller. Die ganze Unterseite dicht mit feinen schwarzen Haaren bedeckt. Tracheenöffnungen näher zu den Spinnwarzen. Spinnwarzen gelbbraun, an der Basis und am Ende heller, fast weiß. (Harm 1966)

Weibchen

Prosoma: Hinter den VMA je 1 Paar langer nach vorn gebogener Haare, dahinter in der Mitte des Prosomas in Reihe 5 nach vorn gebogene lange Haare. Hinter den hinteren Seitenaugen je 1 Paar langer Haare und unter den vorderen Seitenaugen je ein langes Haar. (Lemke 2013)

Lebensraum

Häufig im Laub feuchter Wälder (Nentwig et al. 2012). Sie ist sowohl in der Ebene als auch in den Mittelgebirgen gefunden worden. In der Ebene bevorzugt sie Auwälder und lebt dort in der Bodenschicht (Harm 1966). Im Randbereich von Mischwäldern und Wallhecken in der Laubstreu (Lemke 2018). Steinige Bergsteppen und Wälder (Kovblyuk & Marusik 2017).

Verbreitung

Europa, Nordamerika und Asien (World Spider Catalog Association 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise