Erigonoplus nasutus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erigonoplus nasutus (O. P.-Cambridge, 1879)
20140417100909-05e47ec2-th.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Erigonoplus
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:009326
Gefährdung nach Roter Liste
Rote Liste-Daten liegen uns für dieses Taxon nicht vor.
Synonyme
  • Acartauchenius nasutus
  • Trachelocamptus nasutus

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen bis zu 1,6 mm, Männchen bis zu 1,5 bis 1,7 mm (Nentwig W et al. 2012) (Bosmans R et al. 2010).

Prosoma rötlich braun, Sternum gelblich braun, Beine gelblich orange, Patellen grau, Opisthosoma grau (Bosmans R et al. 2010).

Männchen

Prosoma: Frontal mit vorgewölbtem behaartem, seitlich eingeschnürtem Konus (Clypheus überragend). Chelizeren mit 6 Stridulationsrillen. Chelizerenbezahnung: Vorn und hinten 4 Zähnchen. Pedipalpus: Tibia mit stark verlängerter anteriodorsaler Apophyse und mit einigen starken retrolateralen Stacheln. Paracymbium mit breiten basalen und distalen Ästen, und distalem Ast mit einem starken Stachel; Embolus mit terminalen und subterminalen Zähnen. (Bosmans R et al. 2010)

Beschreibung des Linyphiiden-Schlüssels der Uni Bern

Prosoma: Längenklasse 0,6–0,8 mm, unauffällig, Fovea deutlich als Einkerbung erkennbar. Augen: HAR rekurv, Abstand der HMA größer als ihr Durchmesser. Chelizeren: Zähne auf dem vorderen Falzrand nicht auffallend groß, ohne auffällige Strukturen auf dem Chelizerengrundglied, Gnathocoxen unauffällig. Sternum glatt, nach hinten verlängert, Breite des Sternums zwischen Coxen Ⅳ gleich ihrem Durchmesser. Beine: Länge des Femurs Ⅰ kleiner als die des Prosomas, Femur Ⅰ ohne dorsale Borsten, ohne prolaterale Borsten auf Femur Ⅰ, ohne prolaterale Borsten auf Tibia Ⅰ. Lage des Tm Ⅰ in Klassen: 0,30–0,39 mm, 0,40–0,49 mm. Metatarsus Ⅳ dorsal ohne Trichobothrium, Metatarsus Ⅰ ohne dorsale Borsten, Tibia Ⅳ mit einer dorsalen Borste, Tibia Ⅰ–Ⅱ ventral ohne Stacheln. Opisthosoma einfarbig, unauffällig. (Stäubli A 2013)

Weibchen

Augen: Vordere Mittelaugen deutlich kleiner als Seitenaugen. Pedipalpen: Kralle nicht/undeutlich vorhanden. Beine: Anzahl dorsaler Borsten auf Tibia Ⅰ–Ⅳ (Wiehleformel): 1-1-1-1. (Stäubli A 2013)

Männchen

Prosoma: Längenklasse 0,8–1,0 mm. Kopfregion komplex, mit Hörnern/Haarbüscheln. Pedipalpen: Femur und Patella unauffällig, Tibia mit komplexer Apophyse. Cymbium: Rand unregelmäßig, mit Einbuchtungen/Ausbuchtungen. Paracymbium einfach, Längs- und Querast des Paracymbiums ohne Zähne, Embolus unauffällig, ohne Lamella characteristica. Beine: Anzahl dorsaler Borsten auf Tibia Ⅰ–Ⅳ (Wiehleformel): 0-0-1-1, oder 1-1-1-1. (Stäubli A 2013)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise