Eratigena picta

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eratigena picta (Simon, 1870)
Dunkle Winkelspinne
IMG 0451.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Agelenidae (Trichternetzspinnen)
Gattung: Eratigena (Winkelspinnen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ start X X X X X end _ _
_ _ _ start X X X X X end _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:021276
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[D] Deutschlandmh=?=*
[D] Nordrhein-Westfalenh===*
[GB] Großbritannien IK
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Malthonica picta
  • Tegenaria berthae
  • Tegenaria malacensis
  • Tegenaria minuta
  • Tegenaria perita
  • Tegenaria picta
  • Tegenaria pusilla

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 7 bis 9 mm, Männchen 5,5 bis 8 mm.

Prosoma dorsal braun bis gelbbraun, manchmal mit schwarzer Zeichnung. Eine Reihe von langen Borsten verläuft von der Fovea zu den hinteren Mittelaugen. Das Sternum ist dunkelbraun, median mitunter etwas heller. (Nentwig et al. 2012)

Opisthosoma dorsal dunkelgrau, mit einigen undeutlichen hellen Winkelflecken. Die hinteren Spinnwarzen sind, selbst im Vergleich mit anderen Arten der Familie, sehr lang. (Jones 1984)

Die Beine sind einfarbig gelblich braun. An Tibia I findet man ventral nahe der Basis ein Paar Stacheln und ein weiteres Paar im distalen Drittel. (Jones 1984)

Lebensraum

Unter Steinen und in niedriger Vegetation, in verschiedenen Lebensräumen. Auch in Waldgebieten und im Gebirge. (Roberts 1996)

In West Sussex (Großbrittanien) wurde die Art zwischen Kalksteinblöcken und leichtem Bewuchs an einem alten Gebäude gefunden (Jones 1984).

Verbreitung

Europa, Russland und Nord-Afrika (World Spider Catalog 2017).

Lebensweise

Die Art baut ein horizontales Trichternetz mit ungefähr 100 cm², welches gerne in Lücken und Spalten gebaut und mit vertikalen Seidenschläuchen befestigt wird (Jones 1984).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise