Enoplognatha thoracica

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Enoplognatha thoracica (Hahn, 1833)
Boden-Ovalspinne
Enoplognatha-thoracica Ettersberg 09-06 02.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Theridiidae (Kugelspinnen)
Gattung: Enoplognatha (Ovalspinnen)
Reifezeit (Le Peru 2011)
Monat:123456789101112
_ start X X X X X X X X end _
_ _ _ start X X X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:007595
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.mh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh>=*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen VU
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Theridion thoracicum

Merkmale

Körperlänge: 2,8 bis 4,5 mm (Heimer & Nentwig 1991) (Grabolle 2009).

Prosoma gelbbraun. Sternum gelbbraun, schwarz genetzt. Opisthosoma völlig schwarz (mitunter auch bräunlich; siehe Bilder), ohne Muster. Beine gelbbraun. (Locket & Millidge 1953)

Weibchen

Epigyne mit erhöhtem rechteckigen Medianbereich (Bosmans & van Keer 1999).

Männchen

Pedipalpus mit scharfer Spitze an der Medianapophyse (Bosmans & van Keer 1999).

Enoplognatha thoracica DSC 7906-220px.jpg Männchen mit stark entwickelten Chelizeren, diese mit langen Zähnen bestückt (Foto). Frontal- und Seitenbereich mit vielen kleinen Warzen besetzt, inbesondere basal. Distales Glied mit einem kleinen Zahn. (Locket & Millidge 1953)

Ähnliche Arten

Habituell identisch zu der eher südlich verbreiteten Enoplognatha quadripunctata. Männchen über die schärfere Spitze der Medianapophyse, Weibchen über den quadratischen, erhöhten Mittelteil der Epigyne (bei Enoplognatha quadripunctata trapezförmig und flach) zu unterscheiden (Bosmans & van Keer 1999).

Lebensraum

Euryök, in einem breiten Spektrum an Habitaten, z.B. in Grasland und Weiden, Laub- und Nadelwäldern, Heiden, Dünen, Weinbergen und Getreidefeldern und auf salzigen Flächen. Im Habitat unter Steinen, im Detritus und Laub. (Le Peru 2011) In alpinen Lärchenwäldern (Rief & Ballini 2017).

Verbreitung

Enoplognatha thoracica ist holarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2016).. Die Art ist in Deutschland weit verbreitet (Arachnologische Gesellschaft 2020). Nach Nordamerika eingeschleppt (Levi, 1957a & Paqui et al., 2010) zitiert in (Komnenov 2013).

Lebensweise

Die Art baut am Boden zwischen dicht wachsenden Pflanzen und Moos, in kleinen Vertiefungen oder unter Steinen ein unscheinbares Raumnetz. Die Spinne versteckt sich im dunkleren Teil des Netzes, welches bei einem reifen Weibchen normalerweise etwa 7×7 cm groß ist, unter bestimmten Bedingungen (keine Störung von außen, wenig Beute) aber auch auf 15×15 cm ausgedehnt werden kann. Wird sie durch Berührung einer der Netzfäden alarmiert, läuft die Spinne an der Unterseite des dichter gewobenen mittleren Netzbereichs zur Beute und spinnt sie ein. Die eingesponnene Beute wird sofort in das Versteck transportiert und dort verspeist. (Grabolle 2009)

Kurz vor einer Häutung wird das Netz zum Schutz der Spinne zu einer dichten Netz-Blase umgebaut (Grabolle 2009).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise